slowthai veröffentlicht den Song „MAGIC“ zusammen mit Kenny Beats

Nachdem sich slowthai am Sonntag Johnson vorgenommen hat, legt er nun einen weiteren Song nach. „MAGIC“ ist in Zusammenarbeit mit Kenny Beats entstanden.

Bei slowthai geht es aktuell rund. Erst am Sonntag hat er zeitgleich zu Boris Johnsons Rede einen Song veröffentlicht. Nun folgt mit „MAGIC“ ein weiterer Track, welcher heute am 13. Mai auf Twitch Premiere feierte. Mit Kenny Beats hat sich der Brite zusätzliche Hilfe für den Song genommen. Der US-Amerikaner und Songwriter hat in der Vergangenheit bereits mit Acts wie Freddie Gibbs, Gucci Mane, Vince Staples oder JPEGMafia zusammengearbeitet. Bereits im letzten Monat hat slowthai in einem Livestream die Kollaboration angeteasert.

„MAGIC“ setzt den Drive, den slowthai bereits mit „ENEMY“ gezeigt hat, weiter fort. Brachiale Bass-getriebene Beats prasseln auf den Zuhörer ein. In den Ad-Lips hört man Tyron Kaymone Frampton aka slowthai weinen und schreien. Im Gegensatz zu seinem Vorgänger, bezieht sich slowthai darauf, dass er eine gute Zeit hat. Der britische Premierminister Boris Johnson bleibt also diesmal aus der Schusslinie. Mit „ENEMY“ hat er in dem Moment, in dem er aufgrund der anhaltenden Pandemie zu seinem Volk gesprochen hat, sein Comeback angekündigt.

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

MAGIC OUT NOW ✨ RUN IT UP @KENNYBEATS GOOOO LINK IN BIO

Ein Beitrag geteilt von slowthai (@slowthai) am

In der Vergangenheit sorgte slowthai immer wieder für Aufsehen. Bei den NME Awards im vergangenen Jahr ist er mit aufdringlichen Sprüchen gegenüber der Moderatorin Katherine Ryan negativ aufgefallen. Mit einer Erklärung auf Social Media entschuldigte er sich für sein Verhalten und bot an seinen NME Award für den „Hero Of The Year“ zurückzugeben. Vielmehr solle dieser an Katherine Ryan gehen. Nun ist slowthai aber auf musikalischer Bühne wieder voll zurück. Es ist davon auszugehen, dass neben „ENEMY“ und „MAGIC“ noch weitere Banger folgen werden.

Den Song „MAGIC“ von slowthai und Kenny Beats gibt’s hier: