slowthai veröffentlicht den Song „ENEMY“ und teilt gegen Johnson aus

Zeitgleich mit der Rede des britischen Premierministers veröffentlicht slowthai den Song „ENEMY“ auf Youtube.

slowthai und Boris Johnson werden in diesem Leben wohl keine Freunde mehr. Mit dem Track „ENEMY“ teilt der Musiker erneut gegen den britischen Politiker aus. Erst vor ein paar Monaten geriet der Rapper in die Schlagzeilen, weil er beim Mercury Prize mit einer Imitation von Johnsons Kopf aufgetreten ist. Triumphierend hat er den abgetrennten Schädel auf der Bühne mit sich getragen. Die Bilder wurden im Nach­hi­n­ein für die Youtube-Version herausgeschnitten.

Doch was hat slowthai diesmal wieder angestellt? Im Zuge der COVID-19-Krise sprach der britische Premierminister heute zum Volk und stellte das weiter Vorgehen vor. Mit seiner „stay alert“-Kampagne hat er sich abermals unbeliebt gemacht. UK befindet sich aktuell in einer Zeit in der die Todes- wie auch die Infektionszahlen immer noch stetig steigen. Zeitgleich mit dem Beginn von Johnsons reden veröffentlichte slowthai den Track „ENEMY“ auf Youtube. Dementsprechend rau ist auch der Ton des neuen Songs. Ein simpler fast schon Battlerap-artiger Beat schlägt auf den Hörer ein. Dazu die charakteristischen Bars des britischen Rappers. Produziert wurde der Titel von slowthai, samo und kwes darko.

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

ENEMY OUT NOW LINK IN BIO

Ein Beitrag geteilt von slowthai (@slowthai) am

Es ist nicht das erste Mal, dass der 25-jährige Musiker aus Northampton polarisiert. Auf den vergangenen NME Awards löste er mit seinem Verhalten eine große Debatte auf Social Media auf. Bilder zeigten ihn, wie er der Moderatorin des Abends Katherine Ryan sehr nahe kam. Mit seinen Sprüchen drückte er sie augenscheinlich in die Ecke. Die Moderatorin selbst konterte die Aussagen von slowthai locker.

Dieser hatte an dem Abend eigentlich den Preis zum „Hero of the year“ überreicht bekommen. Im Anschluss an den Abend entschuldigte er sich für sein Verhalten und kündigte an, den Preis aus Respekt zu der Moderatorin Katherine Ryan nicht annehmen zu wollen. Es ist zu bezweifeln, dass er sich nun mit „ENEMY“ bei „Bojo“ entschuldigen wird. Ob die gleichzeitig auch ein neues Album bedeutet, ist noch unklar.

Das Video zu „ENEMY“ von slowthai gibt’s hier: