Altbewährtes und neue Facetten zeigt James Blake in „Friends That Break Your Heart“

James Blake veröffentlichte nach zweijähriger Pause am 8. Oktober sein neues Album „Friends That Break Your Heart“.

Der britische Musiker ist bekannt für sein perfektes Zusammenspiel aus Singer-Songwriter Elementen und Elektrobeats. Mit „Friends That Break Your Heart“ beweist er nun schon zum fünften Mal, wie erfolgreich diese besondere Mischung sein kann. Mit 12 Tracks lässt uns James Blake für gute 45 Minuten an seiner Gefühlswelt teilnehmen.

Werbung

Selbstzweifel, Selbstfindung, Trennung und vor allem eins: Gefühle. In jedem Song schwingt eine leichte Melancholie mit. Da geht es mal um das Gefühl, jemanden nicht ganz loslassen zu können („Famous Last Words“). Dann singt der Musiker über den Selbstfrieden, der in dieser Welt voller täglicher Vergleiche manchmal gar nicht so leicht zu finden ist („Say What You Will“). Damit spricht er sicherlich vielen Hörer:innen aus der Seele. Im Titelsong „Friends That Break Your Heart“ geht es dann eben genau um das: Zerbrechen von platonischen Freundschaften, das sich fast so schmerzhaft anfühlt, wie der Abschluss einer romantischen Beziehung. „I have haunted many photographs“, singt der Brite hier. Thematisch erinnert der Track an „I Lost a Friend“ von Künstler FINNEAS. Im Juli hatte es noch das Gerücht gegeben, dass dieser beim neuen Album mitgewirkt habe.

R&B-Sternchen und Newcomer der Rap-Szene- Die Features sind vielfältig

FINNEAS ist zwar nicht auf „Friends That Break Your Heart“ zu hören, dafür hat sich James Blake aber andere Künstler ins Boot geholt. Dass er ein wunderbarer Feature-Partner ist, konnte er bereits in der Vergangenheit beweisen. Ob mit Bon Iver in „I Need A Forest Fire“ oder für den Black Panther Soundtrack in „King’s Dead“ mit unter anderem Kendrick Lamar und Future-Fans waren begeistert. Auch für sein neues Album hat sich James Blake Unterstützung gesucht. Mit Grammy-Nominee SZA singt er das Duett „Coming Back“. Der Sound komplementiert hier perfekt den Stil der Sängerin und die Stimmen der beiden.

In seinem Lied „Frozen“ holte er sich die Rapper JID und Swavay mit ins Boot. Der Song ist der erste große Bruch in der Titelliste nach den eher sanften vorherigen Tracks. Es lohnt sich also auch das Album in richtiger Reihenfolge anzuhören, denn hier wurde die eine oder andere Überraschung eingebaut. In einem Interview von Apple Music erzählte der Künstler: „[…]I think it’s like a DJ set, and a DJ set needs its peaks and troughs and moments of reflection.“

Wie eine Playlist voller gefühlvoller Up’s und Down’s

Tanzbare Songs, gefühlvolle Tracks und Lieder zum Träumen- James Blake dürfte auch mit „Friends That Break Your Heart“ seine Fans begeistert haben. Er selbst scheint jedenfalls sehr überzeugt zu sein: „This album is my favorite so far. I know that’s what you’d expect me to say because I made it, and all artists think their new album is their best album…But it actually is, so….“ Bessere Worte finden da der NME und The i: James Blake in his richest, rawest form.“ (NME) und “a record full of mesmerisingly brilliant composition and some of the most accomplished songwriting of Blake’s career.” (The i)

Wer sich live davon überzeugen möchte, hat dazu im Frühling 2022 die Gelegenheit. Dann geht der Brite nämlich auf Europa-Tour. Tickets gibt es noch für alle Tour-Daten. Halt gemacht wird unter anderem in Berlin, Paris, London und Kopenhagen.

Hier spricht er in einem Interview mit Apple Music über Mental Health:

Abonniere unseren monatlichen Newsletter

Die neueste Musik, exklusiver Content und spannende Gewinnspiele direkt in dein Mail-Postfach.