RIN veröffentlicht den Song „DAS RENNEN“ und tut sich visuell mit Stefan Marx zusammen

Für das Artwork seines neuen Songs „DAS RENNEN“ hat RIN sich prominente Unterstützung aus der Kunstwelt geholt.

Es ist ein Feature der ungewöhnlichen Art. Bei Stefan Marx handelt es sich nicht um einen Musiker, sondern um einen Illustrator und Künstler. Dieser ist für das Artwork von RINs neuer Single „DAS RENNEN“ zuständig. Doch zuerst zum Song des Musikers aus Bietigheim-Bissingen. Produziert wurde er von Feremiah, LucaStarz & Neal & Alex und weist die fast schon unnachahmliche Lässigkeit RINs auf.

Natürlich hat der selbsternannte King of LJUBAV wieder einige popkulturelle Vergleiche am Start. Gleich zu Beginn steigt er mit den Lyrics: „Ich hoff‘, eines Tages, wir gewinn’n das Rennen, wie bei Red Dead Redemption“, ein und spielt auf ein Pferderennen im Wilden Westen an. Das Leben des Musikers aus dem doch eher beschaulichem Baden-Württemberg hat kaum Pausen eingelegt. Dadurch wirkt es fast schon wie ein Traum, oder wie RIN selbst in „DAS RENNEN“ meint: „Fühlt sich an wie in Matrix, manchmal auch wie der Pate, Ich zähl‘ in meinem goldenen Käfig abends nur die Tage“. Hört man hier etwa eine leichte Kritik am Showbusiness und den damit einhergehenden Nebenwirkungen heraus?

https://www.instagram.com/p/CA-Lnv3js61/

Die dazugehörigen Visuals zu dem neuen Song von RIN wurden von Onomoto. Bereits für seine Single „Fabergé“ hat er mit dem Kreativteam aus Düsseldorf zusammengearbeitet. Es zeigt RIN in einem lila Cabrio sitzend. Versteckte Easter Eggs machen die eher schlichten Visuals für seine Fans dennoch spannend. Eine weitere künstlerische Komponente bringt RIN durch die Zusammenarbeit mit Stefan Marx mit rein. Wie bereits eingangs erwähnt, ist der Illustrator und Zeichner für das aktuelle Artwork verantwortlich.

In der Vergangenheit hatte er bereits mit Acts wie Bilderbuch zusammengearbeitet, welche auch schon mit RIN kollaboriert haben. Der Künstler gilt als einer gehyptesten Künstler der Szene und wurde vor allem durch den charakteristischen Einsatz von flächendeckenden Fonts bekannt. Diese zeichnet und malt er auf Textilien, Vasen oder klassisch auf Leinwände. Erst kürzlich nutzte er seine Plattform für Solidaritätswerke der Black Lives Matter-Bewegung. „DAS RENNEN“ von RIN ist ab sofort auf allen gängigen Plattformen verfügbar. Noch ist unbekannt, ob und wann weitere, neue Musik folgt.

„DAS RENNEN“ von RIN gibt’s hier: