The 1975-Tributkonzert: Phoebe Bridgers und Rina Sawayama spielen Coversongs

The 1975 war Teil eines Takeovers beim Magazin The Face. Als Hommage veranstaltete The Face auf ihrem Instagram-Kanal ein Tributkonzert für die Band. MusikerInnen waren eingeladen ihre eigenen Interpretationen in Coversongs darzubieten.

Das britische Magazin The Face veranstaltete über Instagram ein virtuelles Tributkonzert im Rahmen des Takeovers mit The 1975. Die KünstlerInnen Phoebe Bridgers, Rina Sawayama, Clairo, Gracie Abrams, Cavetown, Pales Waves and Beabadoobee coverten dazu Songs der Band.

Zuvor hatte The 1975-Sänger Matty Healy am Anfang der Woche Podcast-Folgen veröffentlicht, in denen er Interviews mit Stevie Nicks, Brian Eno, Kim Gordon und Conor Oberst führte. Die Aktion ist ein Teil ihrer Promo für das bevorstehende vierte Studioalbum „Notes On a Conditional Form“, das am 22. Mai 2020 über Dirty Hit und Polydor Records veröffentlicht wird.

Die Singer-Songwriterin Phoebe Bridgers, sang den Song „Girls“ vom Album „The 1975“ aus dem Jahr 2013. In dem Song geht es um die starke Wirkung von Mädchen. Im Schlafanzug wandelt Phoebe Bridgers den Song in eine Ballade um und gibt ihm mit ihrer zarten Stimme einen ganz neuen Touch. Im Gegensatz zum poppigen Original, klingt der Track mit ihrem Gesang und der Akustikgitarre traurig-schön und sanft. Nostalgisch blitzen bei ihrer Variante die Teenagertage aus den 2000er auf, in denen wir uns mit Liebeskummer und einer Taschentücherbox bewaffnet ins Bett verkrochen haben.

Hier gibt es das Cover „Girls“ von Phoebe Bridgers:

Den Abschluss des Tributkonzerts machte Rina Sawayama. Die Musikerin aus London, die auch schon mit Charlie XCX tourte, sang für das Tributkonzert ihren Lieblingstrack „Love It If We Made It” vom Album “A Brief Inquiry Into Online Relationships” aus dem Jahr 2018. Die Sängerin veröffentlichte zu ihrer reißenden Pop-Version als einzige noch gleich ein passendes Musikvideo dazu. Dieses erhält an manchen Stellen durch eine leichte Übersteuerung der Stimme und den abgerundeteten, an Röhrenfernseher erinnernden Bildformat einen Retro-Charme. Das asynchrone Video und den Beat produzierte mit ihr in Zusammenarbeit Clarence Clarity.

Schau hier die Coverversion von Rina Sawayama zu „Love It If We Made It”: