Lauren Auder // © Will Reid

Zwischen Millenial-Sorgen und christlicher Metaphorik. Der Londoner Lauren Auder schwimmt zwischen den Welten. Im Frühjahr kommt er für ein Konzert nach Berlin.

Lauren Auder ist ein künstlerischer Tausendsassa. Egal ob als Musiker, Hip-Hop-Produzent für britische Underground-Rapper oder Gucci-Model, dem kreativen Schaffen des Londoners scheinen keine Grenzen gesetzt. Aktuell probt sich der 21-jährige an poetischem Experimental-Pop. In seinen Songs verschmelzen orchestrale Instrumentierung und rauchige Crooner-Stimme mit jugendlicher Unzufriedenheit. Klassische Millenial-Themen wie Identitätssuche und Beziehungsprobleme treffen auf ein poetisches Songwriting, das sich immer wieder christlicher Metaphern bedient. Auf beeindruckende Art und Weise gelingt es dem Londoner, alle diesen unterschiedlichen Elemente zu einer spannenden, neuen Gesamtkomposition zusammen zu führen.

2018 erschien Lauren Auders Debüt-EP “Who Carry´s You”. Anschließend spielte er neben Festivals wie dem Pitforch Music Festival Paris auch Tour-Support für Christine & The Queens. Im Frühjahr geht es für ihn jetzt mit neuer Musik solo auf Tour. Am 13.03. spielt er im Monarch in Berlin sein einziges Deutschland-Konzert. Der Vorverkauf hat bereits begonnen.

Hört hier Lauren Auders neuen Song “june 14th”: