The 1975 // © Mara Palena

Gegenüber der britischen Tageszeitung The Guardian hat Matt Healy angekündigt, dass seine Band nicht mehr auf Festivals mit einer geringen Frauenquote auftreten wird.

Vor einigen Tagen wurde das Line-Up des großen Reading und Leeds-Festivals veröffentlicht. Die Veranstalter mussten sich große Kritik am sehr männerlastigen Line-Up gefallen lassen. Lediglich 20 von 91 Plätzen im Line-Up werden von Frauen und Non-Binary-Menschen belegt. In dem Zusammenhang kündigte Matt Healy an, dass seine Band The 1975 in Zukunft nicht mehr auf Festivals mit einer ungerechten Verteilung auftreten möchte. Die Guardian-Redakteurin befragte ihn zum Festival und stellte die Challenge in den Raum in der Zukunft nur noch auf Festivals mit einer 50%-Quote zu spielen. Die Antwort des Frontmannes war klar: “Take this as me signing this contract. People need to act, not chat”.

Später ordnete er seine Aussage auf Twitter ein:”I have agreed to some festivals already that may not adhere to this [condition]. I would never let fans down who already have tickets. But from now I will and believe this is how male artist can be true allies.” Zu dem großen britischen Festival, welches in Deutschland wohl mit dem Southside/Hurricane vergleichbar ist, meinte er noch: “The point is that Reading and Leeds with more women would be honestly the best festival in the world”. Aktuell arbeiten The 1975 an ihrem Album “Notes on a Conditional Form”, welches am 24. April 2020 erscheint.

Das aktuelle von The 1975 gibt’s hier: