Salò im Interview über Sprachfehler in der Musik

Kürzlich hat der FM4-Musikjournalist Martin Blumenau dem Musiker Salò das Potenzial im Musikbusiness zu bestehen abgesprochen – aufgrund eines angeborenen Sprachfehlers. Wir haben mit Salò darüber und über seine Musik gesprochen.

Es war eine Aussage, die wie aus der Zeit gefallen daherkam. Vor einigen Tagen hat der Musikjournalist und Chief Coordinator bei FM4 dem Musiker Salò die Musikkarriere abgesprochen. „Mit schwerem S-Fehler ist es ein schwieriges Unterfangen.“ Den kompletten Ausschnitt und das Statement von Salò ist unten verlinkt. Die Aussage ging schnell viral und ließ den Sender FM4 schlecht dastehen. Die Aussage ist nicht nur völlig Fehl am Platz, sondern lässt auch Denkmuster auftun, die man längst hinter sich gelassen haben wollte.

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von S A L Ò (@radikalsoft)

Unsere Redakteurin Lis Füreder hat den 31-jährigen Musiker in Wien zu einem Interview getroffen, um mit ihm über den Vorfall zu reden. Dabei ging es um seine eigene Gefühlswelt, aber auch um das Risiko, das solche Aussagen mitbringen. Daneben haben wir aber auch mit ihm über neue Releases gesprochen. Erst heute hat er die Single „Oxytocin“ release. Ein Song, der sich musikalisch zwischen Dark und New Wave verordnen lässt. Und genau diese Verordnung ist doch auch in irgendeiner Weise passend zur unserer aktuellen Gesellschaft.

Die Single „Oxytocin“ gibt es hier: