Pale Waves wagen sich mit ihrem Song „Change“ in die Anfänge der 00er Jahre

Die Protegé-Band von Matt Healy taucht mit „Change“ in die Anfänge der 00er Jahre ein. Pale Waves wollen damit eine Hymne für alle Menschen mit Herzschmerz schreiben.

Vor knapp zwei Jahren erschien das Debütalbum „My Mind Makes Noises“ von Pale Waves. Im vergangenen Jahr hat die Band aus Manchester dann beschlossen auf weitere Releases zu verzichten und sich stattdessen dem Nachfolger zu widmen. Mit „Change“ haben sie heute den ersten Ausschnitt daraus bei BBC Radio1 vorgestellt. In den vergangenen Tagen haben sie mit mehreren Teasern und Posts bereits anklingen lassen, wohin die Reise gehen könnte.

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von PALE WAVES (@palewaves) am

Tatsächlich hat sich der Eindruck bewahrheitet und „Change“ ist ein Song geworden, der genau so auch im Jahr 2003 erschienen sein können. In der Radioshow von Annie Mac kamen auch gleich Rückmeldungen der Höhrer:Innen rein, die den Song mit Avril Lavigne verglichen haben. Die live zugeschaltete Frontsängerin Heather Baron-Gracie bejahte dies auch sofort.  Der klassische Indie-Sound mit 80s Einschlag musste großen Pop-Gesten weichen. Dadurch hebt die Band sich jedoch stärker von The 1975 ab, was ihnen gut tun wird. Matt Healy gilt als Förderer der Band aus Manchester, was vor allem in den ersten Bandschritten erkennbar war.

In dem Interview mit der Moderatorin Annie Mac berichtete Heather Baron-Gracie zudem, dass sie erst durch die Pause gemerkt hast, dass sie Zeit für sich benötigt hat. Und so wird die zweite Platte „Who Am I?“ Selbstreflexion als zentrales Thema haben. Ein Topic, welches wohl viele Menschen unter uns, in der aktuellen Lage, fühlen werden. Das Album erscheint am 12. Februar via Dirty Hits.

Tracklist:

1. Change
2. Fall To Pieces
3. She’s My Religion
4. Easy
5. Wish U Were Here
6. Tomorrow
7. You Don’t Own Me
8. I Just Needed You
9. Odd Ones Out
10. Run To
11. Who Am I?

„Change“ von Pale Waves gibt es hier: