Dua Lipa sieht es als ihre Pflicht an für LGBTQ-Rechte zu kämpfen

In einem Interview gegenüber dem attitude-Magazin spricht die Pop-Sängerin über ihren Wunsch sich noch stärker für die LGBTQ-Community einzusetzen.

In der LGBTQ-Community gilt sie bereits seit längerer Zeit als eine Art Verbündete. Nun spricht sie sich gegenüber dem attitude, dem „Best-selling gay magazine“ dafür aus, noch stärker für LGBTQ-Rechte zu kämpfen. Im Interview mit der Zeitschrift sagt sie, dass sie täglich Kraft aus der queeren Community schöpft: „I have a massive group of friends and [members of] my team who are part of the LGBTQ community, who have inspired me so much and taught me so much. They’re all my role models in life.“

Doch das ist nicht der einzige Grund, warum sie den Wunsch und vor allem ihren Support geäußert hat. „It’s entirely a right to be able to love who you want, not just because I have friends in the LGBTQ community, but because we’re all human and we deserve it,“ bekräftigt sie. „It’s something I feel very connected to and will continue to fight for.“ Sie erwähnt zudem, dass die Selbstmordraten für die LGBTQ-Jugend noch immer viel zu hoch seien.: „It really breaks my heart. It’s hard to put into words how that makes me feel, somebody not being able to continue with their life because of what’s going on around them. That makes it difficult to digest. I can only imagine what that must feel like.“

Aus diesem Grund möchte sie ein stärkeres Bewusstsein gegen die Stigmatisierung und Unterdrückung der Gesellschaft schaffen. Dua Lipa möchte eine Plattform des offenen Dialoges mit ihrer Musik kreieren und ein Gefühl von Sicherheit vermitteln. Das komplette Interview von Dua Lipa im attitude-Magazin gibt es hier.

Dua Lipa und die belgische Pop-Künstlerin haben kürzlich den gemeinsamen Song „Fever“ veröffentlicht: