The Postie stellt vor: Mit Momma zurück in die 90er-Jahre

Die junge Band aus Los Angeles schafft es punktgenau, die musikalischen Vibes des Jahrzehnts einzufangen. Ihrem Female Indie-Rock mit Slackertum als Ausgangsbasis fügen sie einen Hauch Shoegaze und Grunge hinzu. 

Etta Friedman und Allegra Weingarten sind beide nicht einmal 24 Jahre alt. Und trotzdem scheinen sie schon ganz genau zu wissen, welchen Sound sie mit Momma erzeugen wollen. Nach Interloper (2018) haben sie vor Kurzem ihr bereits zweites (Konzept-) Album „Two Of Me“ herausgebracht, das musikalisch einige 90er-Jahre Reminiszenzen bereithält. Das zeigt zum Beispiel ihre erste Single „Double Dare“, die im Februar veröffentlicht wurde. Die süßen Stimmen der beiden LA-Girls schwirren umher und vermengen sich, umgeben von einer wohligen Melancholie, während leicht verzerrte Gitarren den Weg durch den Song weisen. Was entsteht ist eine typische Coming-Of-Age Romanze verpackt im LoFi-Gewand. Das klingt nicht so, als sei es lediglich aus den 90ern abgekupfert, sondern überzeugt gleichzeitig durch eine moderne Courtney Barnett-Attitüde.

„Double Dare“ erzählt die Story eines Pärchens bei einem Jahrmarktbesuch, das in Stress mit den Vorstadt-Kids gerät. Weiter: „The boy engages in a fight, which ultimately leads to him being sent to an underground purgatory, known as the Bug House. We allude to these characters several times throughout the album, so if you look through the lyrics you may find some more connections“, so die Band Momma.

Während „Bug House“ und „Biohazard“ zu Beginn des Albums noch sehr düster und bedrohlich erscheinen und in Gitarrenwänden ausufern, fahren einige Songs wie „Ready Runner“ im weiteren Verlauf eher im ruhigeren Fahrwasser. Eben dieser erinnert zum Beispiel eher an Mazzy Stars‘ „So Tonight That I Might See“. Insgesamt schnellt das Album zwischen Traum, Realität, Verwirrung und Gelassenheit umher – ohne abzuflachen. Es wagt einen musikalischen Ausflug nach Seattle in den 1990ern, zum Ende der 1980er Jahre in England und mixt beides mit modernem Slacker-Rock/Pop. Reinhören lohnt sich allemal.

Hört hier den Song „Biohazard“ von Momma: