Search Yiu zelebriert in „Spaß“ die Melancholie der Freude

Search Yiu liefert seinen Fans mit „Spaß“ eine neue Single und nie klang Freude so traurig.

Sören Hochberg aka Search Yiu lässt in seinem neuen Song „Spaß“ eine deutliche Portion Traurigkeit einfließen und beweist damit, dass auch Rap verletzlich sein kann. Der Song handelt von einer gescheiterten Beziehung, erzählt wird die Story jedoch nicht aus einer heroisierten, männlichen Rolle, wie sonst oft üblich. Es ist im Deutschrap gängig, dass Männer ihrer geliebten auf Casanova-Art hinterher weinen. Search Yiu hingegen deckt das viel beschriebene Buch auf und zeigt die Feinheiten, die Beziehungen mit sich bringen.

„Es geht ums Nicht-Loslassen-können, auch Boys pretty finden, aber nicht dazu bereit sein, etwas Neues zu wagen. Weil man irgendwie immer denkt: Wir finden wieder zueinander. Aber eigentlich können beide es nicht ertragen, wenn der andere Spaß mit jemand anderem hat“, sagt Sören Hochberg selbst über seinen neuen Song. Der Musiker selbst bewegt sich streng genommen noch immer im Bereich des Rap, könnte diesen Begriff mit dem Einfluss von Emo, RnB und selbst Slackertum jedoch nicht weiter interpretieren.

Das dazugehörige Video stammt von Felix Aaron und zeigt ihn in einer Hotel-Szenerie. Bekleidet in Bademantel und Fischerhut sinniert er über die gescheiterte Beziehung. „Spaß“ markiert nach dem Mixtape „Ride On“ von 2016 und dem Debütalbum „Alles was ich habe“ von 2019 eine Weiterentwicklung im Sound von Search Yiu. Immer wieder werden Genre-Grenzen gebrochen und ad absurdum geführt. Produziert wurde die neue Single „Spaß“ von Luka Seifert. Der Track ist ab sofort auf allen gängigen Plattformen verfügbar.

Das Video zu „Spaß“ von Search Yiu gibt’s hier: