Jeremias veröffentlichen „hdl“ und zeigen ihren funky Hang zur Liebe

Die Message von „hdl“: Es geht um die Liebe und doch irgendwie auch um jugendlichen Herzschmerz. Und genau diese kleinen Probleme tun in der Zeit in der wir leben auch mal gut.

Ihre Fans lieben JEREMIAS für ihre smoothe Mischung aus Groove und Herzschmerz. „hdl“ ist also nicht nur eine Unterbrechung ihrer Release-Pause, sondern fügt sich auch in eben genau diese Riege an Songs ein. In Tracks wie „diffus“, „schon okay“ oder „keine liebe“ offenbaren sie die Zerbrechlichkeit von jungen Erwachsenen. Es geht um das Verlassenwerden aber auch um das Verliebtsein und die Liebe als übergeordnetes Thema.

Im Disco-Sound der Band aus Hannover schwingt also auch immer ein Hang Melancholie mit. Ein Hang nach einer Zeit in der viele von uns noch gar nicht auf dieser Welt waren. Im Video zu „hdl“ erheben sie zu dem ein Objekt zum heimlichen Star, das auch schon ein paar Jahre auf dem Buckel hat. Es geht um das Nokia 3310. Man möchte gar nicht wissen, wie viele mehr oder weniger ernst gemeinte Liebesbotschaften schon über die grauen Tasten gewandert sind. Da Textnachrichten zu jener Zeit noch ein teures Gut waren, wurde die Worte „hab dich lieb“ eben oft mit „hdl“ abgekürzt. Emotionaler Pragmatismus – genau so wie die Liebesgeschichte, die uns JEREMIAS in ihrem Song erzählen.

Mit „alma“ hat JEREMIAS erst vor einigen Monat eine EP veröffentlicht. Im Anschluss mussten die Musiker jedoch Corona-bedingt eine Pause einlegen. An eine Festivalsaison war nicht zu denken und auch sonst gab das Musikerleben in der Zeit wenig her. Mit „hdl“ schenken sie ihren Fans nun einen Song, um die anstehende Zeit gut zu überstehen.

Das Video zu „hdl“ von JEREMIAS gibt es hier: