Tsar B zeigt uns in „Golddigger“ wie düster R’n’B sein kann

Tsar B // (c) Cheyenne Dekeyser
Tsar B // (c) Cheyenne Dekeyser

Die neue Single „Golddigger“ von Tsar B ist befremdlich und unbequem und doch wirst du einfach nicht mehr davon loskommen.

Tsar B liebt die Provokation. Woran man das festmachen kann? Im Presstext verrät die Künstlerin beispielsweise bewusst, dass Beyoncé und keine geringere als Britney Spears als Inspirationsquelle für die neue Single gedient haben sollen. Ob dem wirklich so ist, sei jetzt mal so dahin gestellt und doch kann man eine gewisse Beatquelle aus dem Ende der 90er und dem Anfang der 00er Jahre nicht verkennen. Düsterer R’n’B und verruchte Vocals waren auch schon bei der vorherigen Single „Swim“ der Schlüssel zum Erfolg. Bei „Golddigger“ packt die Musikerin nun aber noch einmal eine Schippe drauf.

Der Song beginnt mit dem leichten Gesang von Tsar B bis dann nach einer knappen, halben Minute die pochenden Drums einsetzen, die genau so gut als Marschmusik dienen könnten. Die martialische Note verschwindet ab dem Moment, als die belgische Künstlerin flirty „try me golddigger“ ins Mikrofon haucht. Dramatisiert wird die dunkle Grundstimmung durch das schrille Outro, das sich in die Ohrmuscheln zu bohren versucht. Dieses abstoßende Gefühl zieht einen dennoch irgendwie an und man kommt einfach nicht mehr los von diesem Song. So viel können wir versprechen.