Still Parades „Chamber“ ist Kevin Parkers feuchtester Traum

Ein Mann mit einer Vision: Niklas Kramer aka Still Parade // © Tonja Thilesen.

Feinster Funkpop vom Debüt Concrete Vision

Es scheint, als bräuchte man heutzutage nur einen Bass und ein Drumset, um einen Hit zu schreiben. Niklas Kramer baut seinen Song „Chamber“ auf einem Beat auf, der Tame Impala Drummer Julien Barbagallo neidisch machen würde. Da muss die Bassline gar nicht mal so funky sein, durch die Synthesizerflächen wirkt der Song eh viel verträumter als zuerst erwartet. Noch ein Grund mehr, weshalb sich Kevin Parker so einen Song für sein nächstes Album wünscht (haben wir gehört).

Nach „Concrete Vision“, „07:41“ und dem Mac DeMarco’esquen „Walk In the Park“ ist „Chamber“ bereits die vierte Auskopplung aus Kramers Debüt als Still Parade, das den Titel Concrete Vision trägt und am 3. Juni bei Heist or Hit erscheint. Nach drei Jahren Arbeit macht sich der Wahlberliner das Leben leicht und spielt nur vier Deutschlandkonzerte in drei Monaten. Die Termine, sowie den Stream von „Chamber“, findet ihr wie immer unten.

Still Parade live:

20.05. – Häkken, Hamburg
07.06. – ACUD, Berlin
15.07. – Melt! Festival, Gräfenhainichen
30.07. – Stuttgart Festival, Stuttgart

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.