Pscht: joan

joan // Press Picture
joan // Press Picture

Das Duo greift die schönen Seiten der 80er wieder auf und rutscht sich somit in einen Club in dem Fickle Friends, The 1975 und Lany bereits Mitglied sind.

Wir wissen selbst nicht so genau wann diese Begeisterung für die Cyndi Lauper-80er genau entstanden ist. Fest steht aber, dass immer mehr Indie Bands sich für den problemlos leichten Pop entscheiden und damit auch relativ erfolgreich sind. The 1975 haben es mit ihrem funk infizierten Cheesy-Pop vorgemacht und auch Fickle Friends sind kurz davor die pastelligen 80s wieder ins Radio zu kriegen.

Alan Thomas und Steven Rutherford aka joan schlagen jetzt den gleichen Weg ein und wollten mit ihrer Debüt-Single „Take Me On“ (nicht „Take On Me“) gute Laune verbreiten. Glänzende Gitarrenriffs, fröhliches Synthie-Gepfeife dominieren die energie-geladene Pop-Nummer und schaffen so Raum für große Zufriedenheit. Diese ist so weitreichend, dass man schnell vergisst, dass man eigentlich kaum Infos über die Band hat und auch sonst eigentlich nicht bekannt ist, was es mit den beiden Musikern auf sich hat. Eins hat das Duo uns dann aber doch noch dagelassen und zwar: “to be honest, we’re both super in love with our wives. like, crazy in love. it was just natural for us to write our first song about them. take me on comes from adventurous, young love we feel for our girls. the kind of love you feel tonight and forever.” Das kann man so stehen lassen, der nächste Cocktail wartet eh schon wieder.

Für Fans von: The 1975, Fickle Friends, Vitamin