Pscht: Drew Vogelsang

Drew Vogelsang // © Drew Vogelsang

Das erst 17-jährige Wunderkind aus Philly wandelt auf den Spuren eins James Blakes.

Da hat sich unser Soundcloud-Account doch bezahlt gemacht. Eigentlich übersehen wir private Nachrichten auf Soundcloud oft, oder wollen sie teilweise auch nicht sehen, da es sich zum Großteil um schlechte DJs handelt, die einem ihren 0815 Deep House-Mix andrehen wollen. Bei Drew Vogelsang hatten wir aber das große Glück, dass das ansprechende Artwork seiner Single „Days“ uns hat aufhorchen lassen. Hallelujah!

Der 17-jährige Singer/-Songwriter, Producer und Pianist lässt ein schier unendliches Potenzial vermuten. Durch seine 12 Jahre in denen Drew Vogelsang bereits am Klavier sitzt, hat er einen Jazz und Klassik Background und lässt dies deutlich in seine Musik mit einfließen. Gepaart werden diese Noten mit Drum Machines, Ableton und Synthesizern – der modernen Technik eben. Die Coverversion zu James Vincent McMorrows „Cavalier“ hebt seine zerbrechlich gefühlvolle Stimme hervor und erinnert sofort an einen anderen James, nämlich an keinen geringeren als James Blake. Vogelsang kitzelt jede noch so kleine Emotion aus sich heraus und bündelt diese in mitreißenden aber nie überladenen Songs. Man merkt wir kommen aus dem Schwärmen nicht mehr heraus, finden das anlässlich des vorgefundenen Talentes aber auch völlig legitim und so lassen wir das großartige Debüt „Days“ jetzt einfach für sich sprechen.

Für Fans von: James Blake, Frank Ocean, Rhye

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.