Maggie Rogers tanzt sich durch das Video zu „On + Off“

Maggie Rogers // © Universal Music

Mit ihrem Debüt-Hit „Alaska“ begeisterte die 22-jährige Musikerin aus Maryland erst Producer-Star Pharell Williams und dann die ganze Welt. Mit dem Clip zur aktuellen Single „On + Off“ beendet Maggie Rogers ihre Video-Triologie und macht Lust auf mehr.

Das Maggie Rogers nicht nur Pharell Williams zum Tanzen bringt ist längst klar. Zusammen mit der Regisseurin Zia Anger, die zugleich eine enge Freundin der Elektro-Folk-Sängerin ist, produzierte Maggie Rogers in den vergangen Monaten einzelne Videos zu ihren bisher veröffentlichten Songs. Die Triologie endet nun mit der aktuellen Single „On + Off“. Wie zuvor schon in den Clips zu „Alaska“ und „Dog Years“ wird auch hier mächtig getanzt.

Enthalten sind die drei Tracks auf der Debüt-EP „Now That The Light Is Fading“, die am 17. Februar über Universal Music erscheinen wird. Daneben gibt es mit „Color Song“ und „Better“ auch noch zwei neue Nummern zu hören. Erwarten kann man wohl, wie man es von Maggie Rogers bisher gewöhnt ist, weitere spannende Genre-Mixe mit traumhaft schönen Harmonien sowie Folk- und Elektro-Elementen, die die Songs so tanzbar machen.

Daneben kommt Maggie Rogers im Frühjahr auf ihrer Europatour auch für zwei Shows nach Deutschland. So gefragt wie die Newcomerin seit ihrem viralen Hit „Alaska“ ist, ist es jedoch nur verständlich dass die zwei einzigen Deutschlandkonzerte der Sängerin schon seit Wochen restlos ausverkauft sind. Wer nicht in den Genuss kommt Maggie Rogers im Frühjahr in Berlin oder Köln live zu sehen, kann sich mit der „Now That The Light Is Fading“-EP ab Mitte Februar bis zur Veröffentlichung des Debütalbums trösten, denn das wird hoffentlich nicht so lange auf sich warten lassen.

Maggie Rogers live:

05.03. – Köln, Yuca (Ausverkauft)
06.03. – Berlin, Frannz Club (Ausverkauft)