Luz Negra von Peter Yan im Stream

Abraxas 2015: Das Cover von Luz Negra // © Peter Yan.

Das erste Album, das seine Eltern nicht mögen

Ohne Website, mit 85 Soundcloud-Followern und einem Namen wie seinem findet man schwerlich etwas über Peter Yan heraus. Er heißt wohl Peter Jan und fabriziert seine Musik von zu Hause aus. Jenes steht in Aarhus, Dänemark. Alles auf Luz Negra hat Yan selbst gemacht und es ist das erste Album, das seinen Eltern nicht gefällt. Darüber hinaus wird es schwamming: Die Pressemail spricht vom Debütalbum, während im Infotext zum Stream vom dritten Album unter neuem Namen die Rede ist. Wenn man den beiden Forumseinträgen auf recording.de Glauben schenken darf, die die schnelle Google-Suche auswirft, spricht Peter Yan deutsch und hat irgendwas mit den ebenfalls mit Aarhus verbundenen, nicht weniger obskuren Piotr & I-Soulation und Beatnerd zu tun. Man könnte natürlich auf die Mail des Künstlers antworten und versuchen, das Geheimnis zu lüften, doch irgendwie trägt das Enigmatische positiv zur Musik bei und man will lieber im Dunklen bleiben.

Luz Negra jedenfalls könnt ihr unten in voller Länge hören, das Album ist wohl seit Januar draußen. In den Credits tauchen zu gleichen Teilen nordisch und spanisch klingende Namen auf, was sich auch in der Musik widerspiegelt. Luz Negra klingt mal nach ruralem Folk, mal nach kubanischem Electro. Das Outro „Sunset Over Avici“ ist schlicht und einfach Dub. Es finden sich sowohl ein Elliott Smith Cover („Twilight“) als auch zwei spanische Titel („Fanfara Electronica“ und „Las Montanas De La Otra“). Von den Hashtags, mit denen Peter Yan sein Album schmückt, will ich gar nicht erst anfangen. Nach zwei Hördurchgängen kann man aber nur wieder hoffen, dass unbekannte und im Untergrund bleibende Künstler nie aussterben werden. Wer immer du auch bist, Peter Yan: Deine Eltern haben keine Ahnung, Luz Negra ist super!

sss 


Fichon

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.