Xul Zolar // © Robert Winter

Xul Zolar geben mit „Nightfalls“ weitere Einblicke in ihre kommende EP und setzen die Zeichen auf melancholischen Synthie-Pop.

Was klingt wie eine moderne Version von The Smiths und Talking Heads sind Xul Zolar aus Köln. Mit ihrem Synthie-Pop geladenen Indie beweist das Quartett, das gute Musik nicht immer aus Manchester oder London kommen muss. Im vergangenen Monat gab es mit der Single „Perfum“ schon eine erste Kostprobe in das neue Material der Kölner.

Ende August erscheint mit „Nightfalls“ endlich die aktuelle EP der Band. Auf der gleichnamigen Titelsingle treffen verspielte Percussions auf tiefe Basslinien sowie die melancholische eingängige Stimme von Sänger Ronald Röttel. Die aktuelle Single zerrt von den eingängigen Melodien, kommt jedoch gerade durch die 80er Jahre Synthie-Pop-Klänge auch psychadelisch daher. Kein Wunder also, dass Xul Zolar mit ihrem eindrucksvollen Indie-Pop-Sound schon im Vorprogramm von SOHN, Future Islands oder gar Balthazar spielen durften. Mit neuen Songs geht es für das Kölner-Quartett im Herbst auf Headliner-Tour. Live präsentieren Xul Zolar dann wie Klang-gewaltig ihre Tracks vor Publikum klingen.

Tourdaten: Xul Zolar

25.09.2019 – Köln, Bumann & Sohn
26.09.2019 – Darmstadt, Schlosskeller
27.09.2019 – Nürnberg, Club Stereo
28.09.2019 – München, Heppel & Ettlich
29.09.2019 – St. Gallen, Grabenhalle
02.10.2019 – Berlin, Berghain Kantine
03.10.2019 – Dresden, Groovestation
04.10.2019 – Leipzig, Moritzbastei
05.10.2019 – Hamburg, Nachtasyl
10.10.2019 – Göttingen, Nörgelbuff
11.10.2019 – Frankfurt, Lotte Lindenberg

Tickets gibt’s an allen bekannten VVK-Stellen!

Exklusive Songpremiere: Xul Zolar liefern uns mit „Nightfalls“ eine melancholische Synthie-Pop-Nummer: