Honne // © Will Coutts.

Mit ihrem Neo-Soul begeistert das Duo Honne aus Großbritannien gleichermaßen Kritiker und Fans.

Ihr Album Warm On A Cold Night lässt kaum Schwächen zu und jetzt zu der kalten Jahreszeit passen Hits wie „Warm On A Cold Night“ oder „Coastal Love“ besser denn je. Andy Clutterbuck und James Hatcher sind aber nicht seit fast zwei Jahren quasi dauerhaft auf Tour, sondern sorgen auch noch regelmäßig dafür, dass neues Songmaterial in Form von Remixen nachgeliefert werden. Aus diesem Grund haben wie diese jetzt in einer Reihenfolge geordnet und unsere persönlichen Lieblinge herausgepickt.

6. Shura – Just Once (Honne Remix)

Dass Shura und Honne wie die Faust aufs Auge passt, überrascht uns kaum. Beide verpacken melancholisch, träumerische Songs in elektronische Hüllen. Honne gelingt bei diesem Remix besonders gut das fantastische Grundgerüst von Shura beizubehalten und versteht es nur Nuancen zu verändern, die das Gesicht des Songs trotzdem gänzlich verändert.

5. Honne – Love The Jobs You Hate (Oceaán Remix)

Bei „Love The Jobs You Hate“ handelt es sich um eine Nummer, die es noch nicht einmal auf das Debütalbum der zwei Briten geschafft hat. Trotzdem mögen wir das, was Oceaán aus Manchester mit der Nummer angestellt hat sehr. Der typische Honnesque Song bekommt von dem britischen Multiinstrumentalisten einen hauch von Future eingehaucht und auchder Einfluss von Deep House ist nicht zu überhören. Eine Frage bleibt jedoch noch: wann veröffentlicht Oceaán endlich mal wieder neues Material?

4. Fickle Friends – Cry Baby (Honne Remix)

Fickle Friends sind vielleicht die Newcomer des nächsten Jahres. The Postie verfolgt die Band schon länger und war demnach nicht überrascht, als die Band vor einigen Monaten einen Deal mit Parlophone abgeschlossen hat. Momentan sitzen sie an ihrem ersten Debütalbum und mit „Cry Baby“ haben sie bereits die Richtung vorgegeben. Honne haben mit ihrem Remix den Girlie-Style beibehalten. Kann man mal so machen!

3. Honne – Gone Are The Days (SOHN Remix)

Noch bevor Österreich Wanda und die methamorphisierten Bilderbuch hatte, hatte es mit SOHN bereits einen begnadeten Electro-Soul-Künstler. Seine Version von „Gone Are The Days“ ist mindestens so still wie das tote Meer und lässt einem die Haare zu Berge stehen. Eigentlich der perfekte Soundtrack für lange Bahnfahrten. Einfach fallen lassen und alles um sich herum vergessen.

2. Honne – Good Together (Jarami Remix)

Ganz schön funky im Vergleich zu Original was Jarami aus Schweden da hingelegt haben. Vom Look her könnten die beiden Musiker locker als Double von Honne durchgehen und auch soundtechnisch liegen zwischen den beiden Duos wohl keine Welten. Die Nummer ist Teil einer kürzlich erschienenen Remix EP zu „Good Together“.

1.Honne – Warm On A Cold Night (Embody Remix)

Unser erster Platz geht an den Remix von Embody. Der Song hat seinen Platz auf sämtlichen elektronischen Youtube Channels gefunden und begeistert damit insgesamt schon mehr als eine Million Zuhörer. Durch die treibenden Beats und die leichten Disco-Einflüsse ist das Original zwar keineswegs entstellt und doch macht es ihn gleich 10x tanzbarer. Wir können den Song nur wärmstens (tolles Wortspiel, oder?) für die nächste Hausparty oder Indie-Disco empfehlen.