Blood Orange // © Domino.

Der R’n’B-Innovator Blood Orange hat in der Late Night Show von James Corden zwei brandneue Songs angespielt: „Something to Do“ und „Dark & Handsome“ weben sich in ihrer wavigen Coolness perfekt ineinander.

Devonté Hynes aka Blood Orange beginnt den Auftritt in James Corden’s Late Night Show mit seiner Gitarre auf dem Boden liegend. Neben ihm im Kunstrasen befindet sich eine UK-Flagge, auf der eine Rose liegt. Während sich die Kamera langsam von ihm wegbewegt erklingen die ersten, sanften Töne des Soul-Ensembles im Hintergrund: „Waiting For Something to Do“. Die Stimmung in der inszenierten Park-Situation ist bewegungslos, träumerisch, ja fast eingeschlafen oder depressiv, was man in Hinblick auf die fast Denkmal-ähnliche Anordnung der Flagge auch auf die Lebensrealität in Großbritannien zurückführen könnte.

Blood Orange ist ein Meister darin, schwelgende, fast depressive Emotionen in ihrer dunkelsten Schönheit zu vertonen und durch experimentelle Twists in andere Genres R’n’B weiterzudenken. Mit den angespielten Songs „Something to Do“ und „Dark & Handsome“ macht er da weiter, wo uns schon seine letzte Platte „Negro Swan“ abgeholt hat. Bevor wir die Songs hoffentlich bald in voller Länge hören könne, könnt ihr vorher noch den Auftritt in „The Late Late Show with James Corden“ sehen.

Seht hier Blood Orange mit dem Medley aus „Something to Do“ und „Dark & Handsome“: