Chlod Lilac // © Noah Sahady

Urban, lässig, gefühlvoll – Chloe Lilac versüßt euch mit ihrem melancholischen Sound den Herzschmerz.

Ihren DIY-Sound beschreibt die junge Singer-Songwriterin selbst als Bedroom-Pop. Mit den lässigen Harmonien, der rauchigen zurückgelegten Stimme und ihrer coolen Attitüde reiht sich Chloe Lilac neben Bea Miller, Fletcher, alyssa und Wolfie aktuell in die Reihe der neuen weiblichen Avantgarde des Pop ein. Vor allem ihr Umfeld wird in ihren Songs widergespiegelt: Die urbanen Straßen von New York, Boy-Trouble und Highschool-Partynächte.

In Brooklyn, New York geboren, entdeckte Chloe schon früh die Liebe zur Musik. Mit 14 startete sie als Straßenmusikerin und präsentiert ihre selbstgeschriebenen Songs auf den Straßen des Big Apple. Nach einigen Monaten, in denen die junge Musikerin nur ihre Stimme und eine Gitarre zur Verfügung hatte, brachte sie sich das Produzieren selbst bei. Durch die Bekanntschaft von Produzent Bobby Yewah (Chris Brown, The Dream, SZA) verfeinerte Chloe ihren Gesang und fand so nach und nach ihren eigenen Sound.

Lässige Coolness, trifft auf rauchigen Gesang und viel Pop

Der Debütsong „Reckless“ hat es aus dem Stand in die Top 5 der U.S. Spotify Viral Charts geschafft. Weitere Aufmerksamkeit erreichte die Musikerin auch durch Hype Machine, wo sie mit „Stolen Liquor“ #1 erreichte. So vielfältig wie der urban lässige Style der Sängerin ist auch ihr Sound. Die Musik von Chloe klingt mal soulig, verführerisch und zart, mal uptemporeich und poppig, mal melancholisch und stets im Gesang zurückgelegt. So ist zum Beispiel die Nummer „Summer“, wie es der Titel schon suggeriert, eine poppige Uptempo-Nummer für laue Sommernächte.

Anfang Dezember veröffentlichte Chloe via Soundcloud und Youtube ihre selbstaufgenommene „Heartbreak City Session“. Darauf enthalten sind drei neue Songs der New Yorkerin. Zu dem Titeltrack „Heartbreak City“ veröffentlichte die Singer-Songwriterin auch gleich ein passendes Video. „Der Song ist ein Lied über die verschiedenen Arten, wie die Hookup-Gesellschaft in New York City mich und andere junge Frauen, die ich kenne objektiviert. Besonders über einen Jungen, der mir gezeigt hat, wie abscheulich diese Gesellschaft sein kann“, so Chloe über ihre aktuelle Single. Auch auf dem Track verführt Chloe mit ihrer lässigen Coolness und dem gefühlvollen R’n’B-Gesang ihrer tiefen rauchigen Stimme und verarbeitet so anrüchig ihren Herzschmerz. Angehaftete Melancholie hin oder her – der Bedroom-Pop von Chloe Lilac lässt die bittere Note jeglichen Herzschmerz’ zu einer süßlichen Nuance verschmelzen.

Sehr hier den Clip zur aktuellen Single „Heartbreak City“: