James Blake // © Amanda Charchian
James Blake // © Amanda Charchian

Im Januar erschien das lang ersehnte neue Album von James Blake namens „Assume Form“. Mit „Barefoot In The Park“ bekommt bereits der zweite Song mit Feature-Gast ein visuelles Kleid.

Obwohl das Album „Assume Form“ schon seit Anfang des Jahres draußen ist, legt sich der Wind darum noch lange nicht und das vollkommen zurecht: Bereits mit dem Musikvideo zum Song „Mile High“ mit Travis Scott und Metro Boomin war das Motiv der Tagträumerei ein besonderes. Im besagten Video verliert sich James Blake in Gedanken. Bei „Barefoot in The Park“ ist es ähnlich, endet allerdings nicht derart glimpflich.

Das gemeinsame Duett „Barefoot In The Park“ von James Blake zusammen mit Rosalía stellt ein schmerzvolles Liebeslied dar. Das Video beginnt mit dem Einblenden von zwei verunfallten und brennenden Autos, die von zwei Kindern entdeckt werden. Mit einem faszinierenden Special-Effekt zerfallen die Kinder wie aus Staub. Ähnlich, wie die Hoffnung über das Bestehen der Beziehung, verschwinden diese immer mehr und schließlich vollkommen. Wohingegen sich eine Distanz während des Videos andeutet, ergibt sich schließlich doch ein wortwörtliches Zusammentreffen. Das ist aber in jedem Fall nicht als positiv zu beschreiben und beinhaltet die Antwort darauf, wer die Fahrer der kollidierten Autos sind.

Der Song zeugt von dem Fassettenreichtum, den man von James Blake gewohnt ist. Durch die spanische Künstlerin Rosalía beinhaltet der Song einen bilingualen Charakter, der nicht nur deutlich macht, dass Gesang ein Instrument sein kann. Ebenso entscheidend ist die Sprache, in der gesungen wird.

Seht hier das Video zu „Barefoot In The Park“ von James Blake feat. Rosalía: