Still aus "Eine Geschichte/ Und Du? Vol. II"

Im April erschien das Album „Zores“ von Drangsal. Dass auch jetzt noch der Name Programm ist, beweist er nicht nur auf der aktuellen Tour, sondern mit der Veröffentlichung des Videos zu „Eine Geschichte/ Und Du? Vol. II“.

Beim Gedanken an die Gruppe Drangsal denkt man nicht nur an die idyllische Pfalz, die ursprüngliche Heimat von Max Gruber, sondern auch seine Rolle als Enfant Terrible. Mit der zweiten Platte „Zores“ werden mit der Benennung beide Aspekte bedient. Denn das Wort kommt aus dem Pfälzischen und kann für ein wütendes Pack, eine Gruppe Asozialer, ein Streit und Wut stehen. Mit dem Video, das sowohl den ersten Song des Albums „Eine Geschichte“ und einen weiteren Track, nämlich „Und Du? Vol. II“ bebildert, verwirklicht Drangsal zumindest den mitschwingenden Aspekt der Provokation. Schließlich finden sich in „Eine Geschichte/ Und Du? Vol. II“ nicht nur die Themen Mord und Gewalt wieder, sondern auch eine große Portion an Nacktheit.

Entgegen des Tracks „Eine Geschichte“ kann eher weniger zusammengefasst werden, welche Geschichte denn nun im Musikvideo erzählt wird. Denn das Gefühl, das einen während des Schauens und noch danach im wahrsten Sinne des Wortes einnimmt, kann durch eine Beschreibung auch nicht vorweggenommen werden. Klar ist aber, dass die Besetzung des Kurzfilms, den Namen verdient „Eine Geschichte/Und Du Vol. II.“ mit seinen knapp acht Minuten Laufzeit nämlich absolut, sehr nennenswert ist. Denn hierfür konnten beispielsweise Lars Eidinger, sowie eine Gruppe Drangsal-Fans gewonnen werden. Zudem ist im Voraus ein Prolog erschienen, in dem auch Daniel Richter zu sehen ist, der ein Porträt anfertigt. Das ist dann auch im eigentlichen Video zu sehen und hängt über dem Bett im Krankenzimmer.

Hier geht’s zur Review von „Zores“

Dabei erinnert die Konzeption des Videos an eine Mischung aus „Allan Align“ von Drangsals ersten Album „Harieschaim“ und dem Video zu „Magst Du mich“ vom jetzigen Album. So beinhaltet „Allan Align“ die im aktuellen Video enthaltene religiöse Komponente. Außerdem übernahm für beide Videos Maximilian Wiedenhofer die Aufgabe des Writer und Direktor. Die Gemeinsamkeit der Obszönität und Nacktheit ist ebenfalls in „Magst du mich“ anzufinden. Ein Grund wahrscheinlich, weswegen das Video dazu und nun auch „Eine Geschichte/ Und Du? Vol. II“ lediglich mit Anmeldung auf YouTube zu sehen ist, um das Alter zu kontrollieren.

Wohingegen bei Serien vor Spoilern gewarnt wird, sei hier eine andere Art von Warnung oder zumindest ein Tipp kurz angemerkt: Guckt das Video lieber nicht auf der Arbeit oder irgendwo anders, wo unangenehme Fragen gestellt werden könnten und ihr nicht zwingend die Zeit habt, einen durchaus bemerkenswerten Musiker zu empfehlen. Drangsal beweist mit diesem überraschenden Video einmal mehr, dass nichts Erwartbares oder Vorhergesehenes passieren kann, getreu des Zitats aus „Und Du? Vol. II: „Wo man mich vermutet, steh ich schon lange nicht mehr“.

Seht hier das Video von Drangsal zu „Eine Geschichte/ Und Du? Vol. II“: