FIBEL begeistern mit ihren Sound-Reminiszenzen an alte Zeiten und sind doch keineswegs altbacken. Momentan touren die Buben durch Deutschland und wir haben uns mit dem Frontmann Jonas Pentzek über Whatsapp unterhalten. 

FIBEL stehen sinnbildlich für eine Generation neuer, deutscher Bands. Eine Welle an jungen Menschen, die Bock haben die aktuelle Musikszene mit den stets bekannten Gesichtern aufzumischen. Das Mannheimer Post-X-Quartett entwickelt sich nicht nur wegen der expressiven Liveshows zu einem der heiß gehandeltsten Acts der Szene. Im Juni haben sie mit der Debüt-EP „Kommissar“ den Grundboden für diese Behauptung gelegt. Die insgesamt fünf Songs zeigen, dass der Sound der Band facettenreich und experimentierfreudig ist. 

Das Herzstück bilden die oftmals metaphorisch geladenen Songtexte des Frontmannes Jonas Pentzek. Mal wird ein Mord beschrieben, mal eines der trüb-schönsten Gefühle der Welt: Tristesse. Auf ihrer aktuellen Tour spielen FIBEL aus Mannheim den wilden Mix aus Gefühlsschwere und kompletter Ekstase und probieren sich aber auch an neuen Songs aus. Im Whatsapp-Talk hat uns Jonas Pentzek erste Infos zu dem neuen Material verraten und uns erzählt warum Atemübungen eine wichtige Rolle im Live-Setup der Band spielen. 

Der Frontmann Jonas Pentzek von FIBEL im Whatsapp-Talk:

The Postie präsentiert FIBEL auf „Kommissar“ Tour 2018&2019:

08.12.2018 – Mannheim, Kulturbrücken
14.12.2018 – Köln, Blue Shell
16.12.2018 – München, Ampere
21.12.2018 – Berlin, Badehaus
22.12.2018 – Hamburg, Prinzenbar

Das aktuelle Video von FIBEL zu „Tristesse“ gibt es hier: