Im Februar treffen nicht nur Anti-Schlager und Indie-Trap, sondern auch zwei der angesagtesten Newcomeracts für 2020 aufeinander. Für drei Konzerte sind die Künstler gemeinsam im deutschsprachigen Raum unterwegs.

Mit der Single „Liebe auf dem Klavier“ hat Phillip Maria Stoeckenius, aka Kaltenkirchen, bereits Lust auf sein Album „Im Namen der Liebe“ (VÖ: 27. Dezember) gemacht. Die Lyrics sind inspiriert von Pop- und Gegenwartsliteratur und werden kombiniert mit einem Sound, der spannender nicht sein könnte: Schlageresque Popsongs gemixt mit kühler New Wave und Punk Attitüde.

Auch Tristan Kühn, besser bekannt als Trille, hat vor kurzem seine Single „Kopf an Kopf“ auf den Markt gebracht. Ähnlich wie bei Kaltenkirchen, spielen die Synthies bei ihm eine große Rolle. Er liefert, inklusive einer fetter Portion Autotune, melancholische Lebensweisheiten auf abwechslungsreiche Trap-Rhythmen, ohne sich dabei in ein bestimmtes Genre einordnen zu lassen.

Und genau das ist der gemeinsame Nenner der beiden Wiener und Berliner Musiker: Das Brechen von festgefahrenen Soundmustern. Die Tour sorgt für ein Aufeinandertreffen zweier Künstler, die von Genres und „in Schubladen stecken“ nichts wissen wollen. Beide ergänzen sich wunderbar, harmonieren und haben, so unsere bescheidene Einschätzung, das Potential in Zukunft mächtig durch die Decke zu gehen.

The Postie präsentiert: Kaltenkirchen und Trille auf “Kopf an Kopf” Tour:

20.02. – Berlin, Maze
22.02. – Stuttgart, clubCANN
23.02. – Wien, Chelsea

Seht hier das Video zur Single “Liebe auf dem Klavier” von Kaltenkirchen:

Seht hier das Video zur Single “Kopf an Kopf” von Trille: