Array

Bei Ahzumjot wird alles „GUT IN DER NACHT“

Kurz vor der anstehenden „Lowkey“ Tour geht Ahzumjot mit seiner neuesten Veröffentlichung ganz schön easy durch die Decke.

Nachdem Wahlberliner Alan Julian Asare vor genau einer Woche in seinem Video zu „Training“ noch im Alan Iverson Mode Ansagen an die gesamte Rapszene Deutschlands verlauten ließ, liefert er mit dem gestern erschienenen „GUT IN DER NACHT“ dann aber auch gekonnt ab. Lässige Dancemoves, ein Text zwischen Luxury- und Lowlife und alles wirkt so gar nicht erzwungen auf Hit ausgelegt. Zu genau dem wird es dann aber spätestens im Outro, wenn die Titelparole ganz soft und roh zugleich auf der beatlastigen Produktion hinausgetragen wird. Und währenddessen freut sich der geneigte Hörer auf die nächste längere Fahrt durch nächtliche Straßen oder einfach auf den nächsten amtlichen Turnup um 04.00 Uhr nachts. „Endlich“ möchte man fast sagen, ist es Ahzumjot gelungen, seine ihm eigene Attitüde, die irgendwo zwischen Berliner Fashionkiller, Trapartist und Lonesome Rider zu schweben scheint, in einen Song zu packen, der sich zurückgelehnt dabei selbst zusieht, wie er zeitgenössische Coolness und ambitionierte Produktion kombiniert.

Vielleicht möchte er’s selbst mittlerweile gar nicht mehr, aber es wäre Ahzumjot dann doch zu wünschen, mit seinem Jahr 2017 ein Stück gut zu machen, was Status und Erfolg in der deutschen Popmusik angeht. Mit Songs wie „GUT IN DER NACHT“ scheint er aber auf dem besten Weg dorthin zu sein. Ihm dabei zusehen, kann man dem Wahlberliner auf seiner oben schon erwähnten „Lowkey“ Tour, die ihn gemeinsam mit Chima Ede ab 24.03. unter anderem nach Köln, Frankfurt und Berlin führt. Bis dahin auf alle Fälle nochmal gut durch die Nacht kommen und sich in einem der nicesten Outros des Jahres verlieren.