Oscar Jerome // © Denisha Anderson
Oscar Jerome // © Denisha Anderson

Der junge Engländer kommt im November für drei Shows nach Deutschland. Mit im Gepäck: Jazzige Rhythmen, die direkt ins Ohr gehen.

Oscar Jerome hat in London klassische Gitarre und Jazz studiert. Und das ist seiner Musik auch anzumerken. Doch seinen Sound nur als Jazz abzustempeln, wäre zu einfach: Man nehme Jazz als Ausgangsbasis, subtrahiert das um 50 % und gibt eine gewisse Prise Hip Hop, Soul, westafrikanische Musik und sogar Punk hinzu. All das kombiniert er mit seiner sanften Bariton-Stimme und heraus kommt ein spannender Künstler, den man sich live nicht entgehen lassen sollte. Das Clash-Magazine bezeichnete ihn zurecht als einen begabten Vermittler zwischen der Londoner Club- und Jazzkultur.

Dabei hat er noch kein eigenes Studioalbum auf dem Markt. Trotzdem veröffentlichte er bereits am 04. Oktober seine erste Live-Platte. Auf „Live in Amsterdam“ können sich Fans bereits von seinen Live-Künsten überzeugen. Die Tracks wurden im Februar bei seiner ausverkauften Show im Club Bitterzoet in den Niederlanden aufgenommen. In den Songs treffen funky Bassläufe, soulige Saxophone und harmonierende Percussions auf einen Mix aus hektischem und ruhigem Gitarrenspiel. Ein schöner Vorgeschmack auf die Tour im November.

The Postie präsentiert: Oscar Jerome auf Tour

06.11. Köln – Artheater
07.11. Berlin – Maschinenhaus
09.11. München – Folks! Club

Seht hier eine Live-Session des jungen Briten: