L'Impératrice // © Emmanuel Giraud
L'Impératrice // © Emmanuel Giraud

Musikfreunde in Hamburg und Berlin haben Grund zur Freude. Die französische Band kommt im Februar mit ihrem vielfältigen Mix aus Synthiepop, Disco und Soul vorbei.

Gegründet wurde L’Impératrice im Jahr 2012 von dem ehemaligen Kultur- und Musikjournalisten Charles de Boisseguin. Nach ersten DIY-Versuchen mit GarageBand, entwickelte sich das Ein-Mann-Projekt schnell weiter zu einer Band, der sich auch die Sängerin Flore Benguigui anschließt. Sie gibt der Band eine besondere Note und unterstreicht den weiblichen Sophisti-Pop-Sound.

Letztes Jahr veröffentlichte die Band im April ihr grooviges Debüt „Matahari“ – sowohl auf Englisch, als auch auf Französisch. Die Pariser bedienen sich dabei einer bunten Palette an Sounds: Vom jazzy Funk der 60er, über Space-Disco-Klänge der 70er, bis hin zum Downtempo-Synthpop der 90er ist alles dabei. Mal verträumt, mal ausgelassen, aber live immer zum Tanzen anregend. Nicht umsonst hat die Band letztes Jahr zwei Shows im Pariser L’Olympia vor jeweils 2000 Menschen gespielt. Nun kommt L’Impératrice nach Deutschland: Eine Chance, die man nicht verpassen sollte.

The Postie präsentiert: L’Impératrice im Februar in Deutschland

26. Februar – Hamburg, Knust
27. Februar – Berlin, Festsaal Kreuzberg

Hört hier den Song “Matahari Returns” (gibt es auch auf französisch):