Sufjan Stevens kündigt neues Album „The Ascension“ an: Erste Single „America“ erscheint Freitag

Es ist das erste Solo-Studioalbum seit seinem Meisterwerk „Carrie & Lowell“ aus dem Jahr 2015. Das zwölfminütige Outro der Platte erscheint am Freitag samt Video.

Da stockte vielen Indie-Liebhabern heute kurz der Atem. Die amerikanische Indie-Songwriter Ikone Sufjan Stevens kündigt sein neues Album „The Ascension“ (VÖ: 25. September) an, auf dem 15 Songs Platz finden. Die erste Single erscheint am kommenden Freitag via Asthmatic Kitty Records. Es handelt sich dabei um einen Song über zwölf Minuten, der gleichzeitig den Abschluss der Platte bildet.

Sufjan Stevens The Ascension

Es ist sein insgesamt achtes Studioalbum. Die letzte Solo-Platte „Carrie & Lowell“ aus 2015, in der er den Tod seiner Mutter verarbeitet, wurde von den Kritikern mit Lob überschüttet und kehrte zum melodischen Indie-Folk á la Illinois (2005) oder Michigan (2003) zurück. Der Vorgänger „The Age of Adz“ (2010) war deutlich elektronischer. Doch auch in der Zwischenzeit seit 2015 lehnte sich der Multiinstrumentalist nicht zurück. Erst vor gut drei Monaten hat Sufjan Stevens zum Beispiel zusammen mit seinem Stiefvater Lowell Brams das experimentelle New Age-Album „Aporia“ releast. 2018 wurde er außerdem für den Song „Mystery of Love“ aus dem romantischen und wunderschönen Drama „Call Me By Your Name“ mit Timothée Chalamet für den Oscar nominiert.

Viele Musikliebhaber dürften sich also sehr auf neue Musik aus dem Hause Stevens freuen, ist er doch einer der spannendsten Künstler unserer Zeit. Die Premiere des Songs samt Video gibt es am kommenden Freitag hier.

Die Tracklist von „The Ascension“:

1. Make Me An Offer I Cannot Refuse (05:19)
2. Run Away With Me (04:07)
3. Video Game (04:16)
4. Lamentations (03:42)
5. Tell Me You Love Me (04:22)
6. Die Happy (05:47)
7. Ativan (06:32)
8. Ursa Major (03:43)
9. Landslide (05:04)
10. Gilgamesh (03:50)
11. Death Star (04:04)
12. Goodbye To All That (03:48)
13. Sugar (07:37)
14. The Ascension (05:56)
15. America (12:30)

Hört hier seinen Song „Should Have Known Better“ aus 2015: