Still aus: "ANGER - Miami"

Im Video zu „Miami“ nimmt uns das österreichische Dream-Pop-Duo mit in die kosmopolitische Stadt Floridas – zumindest fast! Am 20. September erscheint das Debütalbum „Heart/Break“ von ANGER.

Die Musik von Nora Pider und Julian Angerer lässt ohne mit der Wimper zu zucken als grenzenlos beschreiben. Kaum ein Genre ist dem Duo ANGER fremd, wie auch „Miami“ zeigt. Plätschernde Synthesizer treffen auf harmonische Gitarren, die flauschig mit den auf Englisch eingesungenen Vocals zusammenpassen. Vorherige Releases wurden stellenweise auf Deutsch oder auf Englisch vorgetragen. An dieser Stelle möchten sich ANGER keine unnötige Barriere im kreativen Schaffensprozess aufstellen.

Daneben entfliehen die Österreicher jedoch nicht nur Genre-Schubladen, sondern auch sämtlichen Konventionen in Richtung Süden oder besser gesagt, in Richtung Florida. Im Video zu der Dreampop-Single fahren die beide Musiker auf einer Aprilla dem virtuellen Sonnenuntergang entgegen.

Angereichert werden die Ausschnitte mit reichlich Stockmaterial, welches bewusst unpassend eingesetzt wird. So findet man ANGER vor einem Sonnenuntergang sitzend wieder, welcher von einem Wasserzeichen ergänzt wird. Durch diese Inszenierung zeigen ANGER der Dekadenz charmant den Mittelfinger und grenzen zudem den Einsatz von Kerosin ein. Das feine Auge wird nämlich erkennen, dass die Band nicht wirklich in Miami gewesen ist. Die Single „Miami“ ist Teil des am 20. September erscheinenden Albums „Heart/Break“. Die Platte ist zum Großteil in Eigenregie entstanden. Zusätzliche Hilfe haben sie von Jakob Herder (Flut) bekommen, der ihnen als Produzent und Freund zur Seite stand.

Das Video zu „Miami“ von ANGER gibt’s hier: