MOKSHA

Musik, bei der nicht nur der Name sehr befreiend wirkt.

© Jessie Myers Photography
© Jessie Myers Photography

Viele werden beim Lesen des Bandnamens wahrscheinlich große Augen gemacht haben und sich fragen was dieser wohl bedeutet. Hier die Auflösung: Moksha bedeutet im Hinduismus und auch im Buddhismus Erlösung oder Erleuchtung. Passend dazu liefert die Band, die aus Bath und aus Luxemburg kommt auch einen Soundtrack der geeigneter kaum sein könnte. Inspiriert durch Bands wie Foals und Tame Impala, katapultieren sie uns ins psychedelische Jenseits.

Trotz des großen Einflusses moderner Indie-Bands sind die wilden 60’er irgendwie doch stets allgegenwärtig. Vor allem der neue Song „Moment’s Over“ lässt die Legende um Jim Morrison wieder aufleben und schafft so eine Parallelwelt zwischen Vergangenheit und Zukunft. Wer The Doors verfolgt hat, dem ist aufgefallen, dass die Band zu ihren besten Zeiten immer bemüht war diesen gewissen Soul in ihren Songs zu entfalten. Genau dieses Phänomen ist auch beim Quartett namens MOKSHA festzustellen. Gepaart mit der rauen, kratzigen Stimme des Frontmannes Luke Gear, gerät man phasenweise in einen Rausch-ähnlichen Zustand, wo sich der Kreis zum Bandnamen dann auch wieder schließen lässt.

 

Für Fans von: Tame Impala, The Doors, Foals

 


Facebook // Soundcloud // Youtube

Yannick

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.