Kins

Das Quartett zieht einen mit seinen durchdringenden Tönen, wie in einen Bann.

376480_531936236841346_410948601_nDie vierköpfige Band aus Brighton zelebriert feinsten Indie-Pop, der verträumter nicht sein könnte. Die manchmal schon fast kalt wirkenden Klänge der Band, stehen in Kontrast mit dem warmen aber zerbrechlich klingendem Gesang. Es sind der ungewöhnliche Rhythmus, die die Band auszeichnet. Diese melancholische Schwere, die Songs wie „Aimless“ ausmacht, lässt den Zuhörer in eine Traumwelt versinken. Eine Welt, in der man normalerweise Bands, wie Foals, The Maccabees oder The XX  ihr Unwesen treiben.

Dabei kann man sich durchaus die Frage stellen, wo solche doch junge Musiker an diese tiefgründige und auch sehr emotionale Themen stoßen. Thomas, der Leadsänger der Band findet seiner Meinung nach sehr viel Inspiration in der Religion und deren Ausmaße. Man darf jedoch nicht glauben Kins seien eine Kirchenband, nein, vielmehr sind sie eine Band,  die es verstehen ihre Musik in einer Perfektion auszudrücken, wie von göttlicher Hand geschaffen eben.

 

Für Fans von: Alt-J, The Maccabees, The XX

 

 

 

 

 

Yannick

 

 

 

Keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.