Pscht: Jadu Heart

Lambert und Cro oder Sido und MF Doom? Nein: Jadu Heart // © Jadu Heart.

Der Future Funk der Gegenwart, mit besten Grüßen von Mura Masa

Beim schnellen Durchsehen von neuen Musiktipps, die die Seite Efflorescence Culturelle hier und da verbreitet, bleibt mein Auge an zwei Namen hängen. „Wenn ihr Fan von Jai Paul oder Tame Impala seid, hört euch ohne zu zögern die neueste EP von Jadu Heart an.“ Bei verhackstückseltem Funk und einzelgängerischem R&B lässt man sich nicht zweimal bitten, also kurzerhand auf Youtube nach der Band gesucht und einmal die komplette Ezra’s Garden EP durchgehört.

Ezra’s Garden ist bereits die zweite EP, die das britische Duo in diesem Jahr veröffentlicht hat, nach Wanderflower im April. Die Referenzen passen, Jadu Heart mischen treibende Rhythmen, Gitarre und verträumte Synthesizer mit ruhigem Gesang à la Paul oder Ben Khan. Einen Sound, den man auch bei Marquis Compressor und auf Alben von Nao und Mura Masa findet. Mit letzterem sind sie gerade auf Tour, ihre Musik erscheint außerdem auf dem Label Anchor Point des britischen Produzenten. Zu jedem Track von Ezra’s Garden soll ein Video erscheinen; das zu „Late Night“ könnt ihr euch unten anschauen.

Jadu Heart könnt ihr auf Facebook und Twitter folgen, ihre Musik gibt es bei Soundcloud und Spotify zu hören. Die drei Deutschlandtermine sowie das Video zu „Late Night“ findet ihr unten.

Für Fans von: Jai Paul, Ben Khan, Tame Impala

Jadu Heart live:

06.11. – Berlin, Postbahnhof*
09.11. – Hamburg, Uebel & Gefährlich*
10.11. – Köln, Bahnhof Ehrenfeld*

*als Support für Mura Masa

„Late Night“:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.