Still aus "Tolliver - Emmanuel"

Nach „I Got U“ veröffentlicht der US-amerikanische Klangästhetiker Tolliver seine zweite Single „Emmanuel“: Ein atmosphärischer, einnehmender Trip durch die Emotionen nach anonymem Sex und die Angst vor sexuell übertragbaren Krankheiten.

Die religiös geprägte Erziehung, die Tolliver als Kind eines Baptistenpastors und einer Gospel-singenden Mutter erfahren hat, ließ der R’n’B-Künstler angetrieben von dem Wunsch in LA als Musiker durchzustarten, eigentlich hinter sich. Als Klangkünstler führt es ihn in seiner Reise durch queere Gefühlswelten in einer hedonistischen Gegenwart aber wieder zurück zum Sinnhaften, zum Sakralen und der Auseinandersetzung mit Schuld und Sühne. In seiner neuen Single „Emmanuel“ thematisiert er die verschiedenen Gefühlszustände – von der schleichenden Angst, über die Panikattacke bis hin zur emotionalen Leere – in Bezug auf sexuell übertragbare Krankheiten.

„It’s about having sex with strangers and getting tested over and over, panicking and thinking every cough, every sore throat is a signo f death, then going ahead and doing it all over againg.“

Musikalisch setzt Tolliver das in einem Soundbett aus klar definierten, kühlen Synths um, auf das sich der gefühlvolle, teils bewusst brüchige Falsettgesang des Künstlers legt. „Emmanuel“ baut sich Stück für Stück auf, bis er euch als vielschichtiges Elektro-R’n’B-Gefüge vollständig eingenommen hat. Der Song ist die zweite Single der für Oktober angekündigten EP „Rites“.