Faber // © Stefan Braunbarth

Bunt, vielseitig und grenzüberschreitend: Alljährlich bringt das Open Source Festival zusammen, was eigentlich nicht zusammen gehört. Für die aktuelle Auflage wurden bisher SOHN, Faber und Talib Kweli als Headliner verpflichtet.

Egal ob Indie, Rap, Eletronica oder Pop – Beim Open Source Festival in Düsseldorf kommen Fans jeglicher Genre auf ihre Kosten. Das Tagesfestival ist für sein grenzüberschreitendes Programm bekannt und präsentiert neben angesagten Newcomern und etablierten Acts auch vielversprechendes aus der Kunst- und Kreativszene in seinem Line-up. Das schöne am überschaulichen Open Source: Bei 30 Acts gibt es wenige Überschneidungen, so dass man als Festivalgänger das Maximale aus seinem Besuch herausholen kann. Daneben regt das Festival auch zu Neuentdeckungen an, ist doch die Anzahl an prominenten Namen im Line-up überschaubar.

Das Open Source überzeugt durch seine bunte Mischung

Mit SOHN haben die Veranstalter in diesem Jahr jedoch einen großen Fisch an Land gezogen. Die Musik des Künstlers ist so komplex wie das Open Source selbst – treibende elektronische Klänge treffen bei Christopher Taylor alias SOHN auf einfühlsamen Singer-Songwriter-Sound. Dazu sind die exzentrischen Live-Auftritte des Südlondonders geradezu legendär. Die eindrucksvolle und perfekt abgestimmte Lichtshow hebt den Sound des Künstlers in andere Sphären und lässt den Hörer tiefer in die Musik eintauchen.

Ein Kontrast dazu bietet der Auftritt des Rappers Talib Kweli. Seit gut 20 Jahren ist der Musiker, Unternehmer und Aktivist bereits im Geschäft und zählt mittlerweile zu den Hauptdarstellern der Hip-Hop-Szene. Mit seinem nun schon achten Album „Radio Silence“ wird der Musiker mit seinem flowigen Sound für Stimmung sorgen.

Auch Talib Kweli ist beim diesjährigen Open Source Festival mit dabei:

Für Stimmung sorgen wird auch der aufstrebende Schweizer Faber mit seinem wilden Sound-Mix aus Folklore, Akustik-Punk und rhythmischem Singer-Songwriter-Pop. Daneben beherrscht Faber, der mit bürgerlichem Namen Julian Pollina heißt, perfekt die Balance zwischen Schwermut, ironischer Distanz und treibender Folklore.

Weiterhin angekündigt wurden ebenfalls der US-amerikanische Elektro-Produzent Yves Tumor, die Popband Woods of Birnam, der Funk-Musiker DāM–FunK sowie die Avant-Dance-Künstlerin Toresch und viele weitere vielversprechend Acts.

Wer Lust hat sich fernab der Masse und des Mainstreams auf neue Acts einzulassen, für den ist das Open Source Festival dTickets für das Tagesfestival sowie das bisher bestätigte Line-up findet ihr auf der offiziellen Homepage des Festivals. Das Open Source findet am Samstag, den 13. Juli 2019 auf der Galopprennbahn in Düsseldorf statt.

The Postie präsentiert: Open Source Festival 2019

13.07.19 – Düsseldorf, Galopprennbahn

SOHN ist wird die Zuschauer mit seiner exzentrischen Live-Show beim dem Festival überzeugen: