Phoria / ©Thom Undrell

Phoria kommen im November für vier Konzerte nach Deutschland und präsentieren dabei auch endlich neues Material.

Zwei Jahre ist es her seit die Orchestralen-Indie-Rocker von Phoria ihr Debüt „Volition“ veröffentlichten. Dabei gibt es die Band schon seit 2010. Ganze zwei Jahre später gibt es jetzt mit „When Everything Was Mine“ und „RROTOR“ auch endlich wieder neue Songs der Band aus Brighton zu hören. Dabei entführen Phoria gewohnt wieder in ihre traumhaften Klangkulissen voller akkustischer und elektronischer Spannungsfelder, die nur so aufeinander zu prallen scheinen.

Neben dem überwältigen Sound überzeugen Phoria auch durch Sänger  und Klangmeister Trewin Howards Kopfstimme, die geradezu unter die Haut geht. Allgemein lassen es die Jungs aus Brighton eher ruhiger angehen – musikalisch soll es jedoch perfekt sein. Und weil gut Ding Weile braucht lassen sich die Briten seit ihrer Gründung schon immer viel Zeit mit ihren elegant-filigranen und gar zerbrechlichen Melodien. Für Anfang des kommenden Jahres ist aber endlich ein neues Album geplant und bis dahin vertröstet die kürzlich veröffentlichte EP die Fans mit den neuen Songs.

Nachdem die Band schon eine handvoll Konzerte hierzulande gegeben hat, geht es für das Quintett im November erneut auf Deutschlandtour. Bei vier Konzerten präsentieren Phoria nicht nur altbekannte atmosphärische Indie-Balladen, sondern auch neues Material ihrer EP „When Everything Was Mine/Rrotor“. Unser Tipp: Schnell sein! Die Tickets für die letzten Shows der Band waren meist schnell vergriffen.

The Postie präsentiert Phoria auf Tour:

07.11.2018 Dortmund, FZW
08.11.2018 Berlin, Urban Spree
09.11.2018 München, Heppel & Ettlich
10.11.2018 tbc