Roo Panes // © Jonty Herman

Heute erscheint mit “My Narrow Road” die zweite Vorab-Single zum dritten Album von Roo Panes. Schwarz-weiße Bilder flimmern zum Vorboten von “Quiet Man” über den Bildschirm.

Auf dem kommenden Album “Quiet Man” geht es Roo Panes insbesondere um das zentrale Thema Zuspruch. Die Songs handeln vom persönlichen Wachstum, von der Anerkennung geliebter Menschen und von Vertrauensbeweisen unter Freunden. Und auch in der zweiten Vorab-Single zum dritten Album bewegt sich der Brite in diesem thematichen Spektrum und gibt sich gewohnt gefühlsvoll. “Oh you’re my narrow road/ But will you walk it with me/ All of the way to you/ Be my guiding light/ Be my view”, heißt es in dem fünfminütigen Track.

Passend dazu zeigt das Video immer wieder Kamerafahrten auf einer engen Straße – mal gesäumt von Bäumen, mal durch einen Wald führend. Im Wechsel mit den Landschaftsbildern werden sowohl der Gitarre spielende Roo Panes als auch verschiedene Personen im Close-Up gezeigt: Denn wie bereits der Songtext verrät, steht die enge Straße sinnbildlich für einen geliebten Menschen. Die Schlichtheit sowie die Schwarz-Weiß-Ästhetik der Filmbilder unterstreichen die Wärme und Emotionalität des Textes.

Musikalisch trifft Roo Panes in der neuen Veröffentlichung die Erwartungen seiner Hörer. Irgendwo zwischen Ben Howard, Sufjan Stevens und Bon Iver gelingt dem Briten ein zeitloses Songwriting, das trotz der simplen Untermalung durch die Akustikgitarre nicht langweilig wird. “My Narrow Road” beginnt langsam und gewinnt im Verauf deutlich an Intensität: Nicht nur das musikalische Backing baut sich mit der Zeit auf und wird eindringlicher, sondern auch der Gesang unterliegt einer Steigerung in Bezug auf seine Kraft und Tonlage. Fast schon wie in Trance wiederholt Panes am Ende immer wieder die Zeile “Oh you’re my narrow road”, bevor die Intensität von Musik und Stimme relativ abrupt wieder abreißt.