White Hand Gibbon // Presse

White Hand Gibbon ist das Soloprojekt von Dominik Jureschko, welcher auch als Mitglied von I Drew Blank bekannt ist. Am 30. August erscheint sein neues Album „Songs About Cars“ via Späti Palace.

Bereits seit 2014 veröffentlicht Dominik Jureschko unter dem Pseudonym White Hand Gibbon auch solo Musik. Anders als bei seinem Bandprojekt I Drew Blank stehen in der Musik von White Hand Gibbon Gitarren weniger im Vordergrund. Vielmehr gibt es hier einen Fokus auf elektronische Ambientsounds gepaart mit seichtem Falsettogesang. Das Ganze erinnert auf den ersten Blick zum Beispiel an die frühen Youth Lagoon Sachen oder andere Bedroom- bzw. Dreampop Gruppen.

Das neue Album von White Hand Gibbon heißt „Songs About Cars“ und erscheint am 30. August. Hier setzt sich der Berliner mit den verschiedenen Konzepten von „Familie“ auseinander. Auf der einen Seite gibt es die Ursprungsfamilie, sprich die, in die man hineingeboren wurde. Auf der anderen Seite steht die selbstgewählte Familie, also Freund- und Liebschaften. In der Auseinandersetzung spricht Jureschko auch von den daraus resultierenden Konflikten, welche von Erschöpfung durch Pflichtgefühle und Verantwortung geprägt sind. Der Albumtitel verrät einen kurzfristigen Ausweg aus diesen Konflikten: Das Auto und die damit einhergehende Ferne als Zufluchtsort.

„Daughters“ ist die erste Auskopplung des Albums und als eine Art intimes Gespräch zu verstehen. Der/die Adressat*in dieses Gesprächs bleibt jedoch unklar. Jureschko stellt viele Fragen und gibt auch über sich selbst einiges preis. Schlussendlich bleibt die Frage: wie verändern sich Beziehungen durch solch tief gehende Gespräche? In dem dazugehörigen Video sieht man Dominik Jureschko an seinem Zufluchtsort. In mitten der scheinbaren Unendlichkeit der Deutschen Autobahnen und Felder kann er sich sammeln und zur Ruhe kommen. Für den Moment jedenfalls.

Die Videopremiere zu „Daughters“ von White Hand Gibbon gibt’s hier: