TOPS üben sich im Video zu „Marygold & Gray“ in VHS-Jahrmarkteskapismus

TOPS © Chantal Africa.

Die dritte Single aus Sugar at the Gate ist auch visuell Zuckerwatte.

Sie sind die angesagtesten Soft Rocker Kanadas: Spätestens mit „Petals“ ist das Quebecer Quartett TOPS seinem Ruf als Wiedergeburt Fleetwood Macs gerecht geworden. Der Song wurde im März als erste Single ihres dritten Albums Sugar at the Gate veröffentlicht. Ein halbes Jahr und eine weitere Single später haben die Montrealesen nun den trägen Schunkler „Marigold & Gray“ mit einem Video versehen.

Die vier Musiker wissen genau, was immer funktioniert. Folglich sieht man sie in körniger VHS-Qualität über einen Jahrmarkt laufen, mit Eis herumkleckern und sich vor allem prächtig amüsieren. Die verwaschenen Bilder passen zur verträumten Musik und dem vage lebensweisen Text. TOPS‘ Songs sind bester Realitätsflucht-Soundtrack, Vergnügen geht über Arbeit und scheiß auf’s elterliche „Man spielt nicht mit Essen!“

TOPS sind für Spex’ler und Kulturkritiker sicher nicht so „relevant“ wie solch vorwärtsdenkende oder politisch engagierte Musiker wie Shabazz Palaces, Nadine Shah oder ANOHNI. Das ist schließlich auch gar nicht ihr Modus, TOPS machen gute Popmusik um der guten Popmusik willen. Passenderweise taucht die Welt abseits des Rummelplatzes nur kurz in den letzten Sekunden auf und verschwimmt sofort, als sei sie der eigentliche Traum. Das spiegelt die Stimmung auf dem trägen und deutlich minimalistischeren Sugar at the Gate super wieder. Ihnen (und uns) sei ein bisschen Eskapismus gegönnt.