L’Impératrice // Press Pic

In Frankreich haben L’Impératrice bereits ihren Majestätsstatus bewiesen. Im Mai zieht die sechsköpfige Kombo hierzulande nach und kommt für zwei Shows nach Deutschland.

Keine Band versteht sich derzeit besser darin von den besten Sound-Fundstücken aus schon vergessenen musikalischen Schätzen zu zehren. Dabei mischt das sechsköpfige Gespann bestehend aus Charles de Boisseguin, Hagni Gwon, David Gaugué, Tom Daveau, Achille Trocellier und Flore Benguigui viele Genres miteinander. Ihr Sound ist eine sommerlische Mischung aus 70er Jahre Space-Disco, Synth-Pop und französischem Indie-Pop.

In einem Interview benannte die Band einst LCD Soundsystem, Daft Punk und den französischen Filmkomponist François de Roubaix als ihre Einflüsse. Kein Wunder also, dass die musikalische Bandbreite von L’Impératrice so vielfältig ist.

Die Veröffentlichung ihres Debütalbums „Matahari“ Anfang des Jahres kam mit dem Pomp einer Krönungszeremonie daher. Sechs Jahre haben sich die Pariser mit der Platte Zeit gelassen. Heraus kam dabei ein stillvoller moderne Disco-Sound aus diversen Gerne-Einflüssen, der zu einem tanzbaren und durchaus eingängigen musikalischen Flickenteppich zusammenfügt ist. Hierzulande waren L’Impératrice bisher noch nicht so präsent. Ihre zwei Shows im Mai in Köln und Berlin sind vielleicht ein Anfang.

The Postie präsentiert L’Impératrice:

30.05.19 – Musik & Frieden, Berlin
31.05.19 – Artheater, Köln

Karten gibt es an allen bekannten VVK-Stellen.

Seht hier den aktuellen Clip zu „Là Haut“: