Sun Blood Stories

Spacig, experimenteller Psych-Rock mit Blues-Elementen aus den Staaten.

1503815_584764821594252_2130498880_nEin klein wenig außerirdisch mutet der Sound der Band aus den USA ja schon an. Denn gewöhnlich klingt der neue Song “Desert For Days” so rein gar nicht. Man muss sich den Sound von Sun Blood Stories ungefähr so vorstellen, als hätte Jack White auf einem Acid-Trip die Hauptrolle  von Johnny Depp in “The Longe Ranger” übernommen. Die ganze Konstellation des Songs wirkt genau so abgedreht wie der eben genannte Vergleich.

Durch diese Verwirrtheit transportieren die Musiker eine solche Energie, dass dem Zuhörer schon Angst und Bange werden kann. Die verzerrten Riffs und Vocals lassen das gesamte Ambiente sehr rätselhaft und phasenweise dreckig wirken. Manchmal wirkt der Blues-Rock so “vintage” und dann durch die abgedrehten Klänge doch wieder so modern und neuartig. Eines ist also klar, langweilig wird die Reise durch die Wüste mit Sun Blood Stories keineswegs.

 

Für Fans von: Led Zeppelin, The Brian Jonestown Massacre, The Horrors

 

[bandcamp width=100% height=142 album=2147541681 size=large bgcol=ffffff linkcol=333333 tracklist=false artwork=small t=2]

 

 

***

Facebook // Twitter // Bandcamp

Yannick

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.