Alles neu macht der Mai. So auch bei Seed to Tree: Denn die Tour zur aktuellen EP „Unconcerned“ soll auch ein Vorgeschmack auf das kommende Album sein.

Man nehme: ein Luxemburger Quartett, eine Prise Indie-Rock und mische noch ein wenig Dream-Pop hinzu. Als Ergebnis steht da die Band Seed to Tree, die nicht nur auf Platte Bock auf mehr macht, sondern auch live überzeugen will und kann. Letzteres wird nun im Mai umgesetzt und man kann die Boys an den unten angeführten Terminen auf der Bühne erleben. Passend zu den wärmeren Temperaturen, sorgen Georges Goerens, Benjamin Heidrich, Michi Mentgen und Benjamin Renz für den nötigen Soundtrack. Dieser kommt nicht nur mit kräftig viel Gitarrenmusik daher, sondern erinnert auch an britischen Shoegaze der 80er Jahre. Musikalisch lassen sich die Luxemburger zwischen Ben Howard und Bombay Bicycle Club einordnen. Solcherlei Vergleiche sind aber völlig unnötig, denn einen eigenen Namen haben sich die Vier bereits selbst gemacht. Nicht zuletzt auch deswegen, weil sie schon Bands wie Beirut oder The Temper Trap supporteten.

Umso schöner, dass im Mai nicht nur ein Abend eröffnet wird, sondern dieser komplett ausgefüllt werden kann und das mehrfach in Form der hier angekündigten Maitour. Ihr Debütalbum „Wandering“ erschien im März 2015. „Until It Gets Better“ war der erste Song der Platte und auch der, welcher als erstes mit einem dazugehörigen Video veröffentlicht wurde. Als Protagonist fiel damals die Entscheidung auf einen Clown. Obwohl seitdem viel passiert ist, trifft die Melancholie des Clowns auch den Stil der Band. Denn auch Traurigkeit behaftet einige Songs. Trotzdem vermisst man nicht die eingängige Ohrwurmtauglichkeit. So lassen sich sowohl schwermütige Töne finden als auch das Feiern der Leichtigkeit.

Daher reiht sich die aktuelle EP „Unconcerned“ in die bisherige Vita von Seed to Tree wunderbar ein. Zurecht heißt es hier: „Long live the unconverned“, obwohl auch hier der Sieg einer Unsicherheit besungen wird, die beispielsweise darin besteht, die Tür immer einen Spalt offen zu lassen, um auch im Dunklen durch den Lichtschein direkt zu wissen, wo es im Falle einer Flucht entlanggeht. Flüchten muss man bei Seed to Tree aber keinesfalls, denn auf der kommenden Tour lässt es sich ganz bestimmt gut verweilen. Hier werden sie nicht nur ältere Songs spielen, sondern auch die Aktuellen der EP. Spannend wird dann auch der Blick nach vorne: Auch unveröffentlichte Songs des kommenden Albums werden einen Platz auf der Setlist finden. Alles neu macht der Mai also auch bei Seed to Tree zumindest in Form neuer Songs. Das dazugehörige zweite Album der Band soll dann im Oktober erscheinen.

 

Termine für die Maitour:

22.5.18 – Köln, Stereo Wonderland
23.5.18 – Berlin 2018, Musik & Frieden*
24.5.18 – Göttingen, Nörgelbuff*
25.5.18 – St. Peter-Ording, Beach Motel*
26.5.18 – Kiel, Galerie Seepferdchen*
27.5.18 – Hamburg, Prinzenbar Docks
28.5.18 – Hannover, Kultur Palast
29.5.18 – Regensburg, Heimat
30.5.18 – Freiburg, Bar am Funkeneck

(09.6.18 – FZW Indie Night, Dortmund)

*mit Til Fjell