Peggy Gou // Presse

Im vergangenen Jahr hat Peggy Gou die Konzeption eines eigenen Musik- und Modelabels bekanntgegeben. Auf der Pariser Fashion Week gab es nun erste Einblicke in die Marke. 

„Right now I just want to focus on this, to kill it and keep doing better, and I just want people to [be able to share in my aesthetic]“. Am Rande ihres Dinners in der Pariser Beefbar gab Peggy Gou gegenüber WWD folgendes Statement ab. Die junge Koreanerin widmet sich nun ihrem eigentlichen Metier. Denn obwohl sie eher als DJ bekannt ist und erst kürzlich von Fader zur beliebtesten DJ der Welt gekürt wurde, liegt ihr Background eigentlich eher im Bereich Fashion. Studiert hat Gou nämlich am London College of Fashion und ist erst mit ihrem Umzug nach Berlin zur Musik gekommen. 

Längst ein Hit: Peggy Gou – It Makes You Forget (Itgehane)

Im Pariser Steakhouse Beefbar hat Peggy Gou am 26. Februar die Weichen für eine erste Kollektion gestellt. Die Marke trägt den Namen Kirin, was aus dem Japanischen übersetzt ‚Giraffe‘ bedeutet. Eingeladen waren angesagte Namen wie Marcelo Burlon oder Virgil Abloh. Auf dem Instagram-Channel der Brand erkennt man bereits einige Indizien, die zeigen welchen Weg Kirin einschlagen könnte. Inspiriert von der Mode der 90er kommt das Logo sportlich und dynamisch daher. 

Ein kurzer Boomerang zeigt, dass Gou sich jedoch nicht nur an Casual Streetwear austoben wollte. Man sieht eine lange schwarze Robe, die durch den engen Schnitt trotzdem noch eine gewisse Leichtigkeit mitbringt. Die komplette Kollektion wird in den nächsten Tagen vorgestellt werden. 

 

 

 
 
 
 
 
Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

 

Ein Beitrag geteilt von Kirin (@kirin_____________) am

 

 
 
 
 
 
Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

 

Ein Beitrag geteilt von Kirin (@kirin_____________) am