Osian Rhys

Die erste Single des walisischen Songwriters lässt einem die Haare zu Berge stehen.

599660_383597318366654_1859111276_n„Long Time Gone“ nennt sie sich und durchdringt mit seiner Emotionalität sogar den hartnäckigsten Eisblock. Jeder Akkord, jeder Ton, ja jeder Sekunde des Walisers steigern sich zu einem Konstrukt, das zusammen mit dem exotisch, walisischen Akzent zu etwas ganz Besonderem wird.

Der typische Akzent spielt sowieso eine große Rolle in der Musik des Künstlers. Es versprüht nicht nur einen Hauch von Exklusivität, sondern verleiht den Songs auch eine nordische und dadurch mystische Note. Die B-Side ‚“A oes „na le (i oeri gwres fy nghalon)“ könnte zum Beispiel als eine Hommage an den klassischen walisischen Folk gesehen werden. Durch den Falsetto von Osian Rhy werden die Songs jeweils harmonisch abgerundet und man kann gespannt auf das Fest der Liebe blicken. Ein Album ist übrigens auch geplant!

 

Für Fans von: Sufjan Stevens, Bob Dylan, Folk

 

[youtube=http://www.youtube.com/watch?v=SCmXByE8ZYo&w=560&h=315]

***

Facebook // Soundcloud // Youtube

Yannick

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.