Florida Juicy // Still aus "Trapped In My Head"

„Trapped In My Head“ ist die zweite Single von Erotik Toy Records Wunderkind Florida Juicy. Außerdem ist es sein erster Track, auf dem komplett alleine singt.

Dass das Bremer Label Erotik Toy Records für Innovation steht, ist seit Längerem bekannt. Zwar bewegt sich der Output des Labels grob in den Sphären des Hip-Hop, doch schimmern immer wieder Einflüsse aus den verschiedensten anderen Genres durch. Dies macht die „most sensitive Rapcrew alive“ zu einem der aktuell spannendsten deutschsprachigen Kollektiven. Eine der hauptverantwortlichen Figuren hinter dem Sound von Erotik Toy Records ist dabei ihr Produzent Florida Juicy.

Anfang September veröffentlichte der Produzent, Songwriter und Musiker Florida Juicy seine erste Solosingle. Auf „Angels“ machte er gemeinsame Sache mit seinem Labelkollegen Skinnyblackboy, welcher die Vocals zu dem Song beisteuerte. Herrlich erfrischend und sich nicht zu ernst nehmend behandelte der Track die alltäglichen Dinge des Lebens und bewegte sich irgendwo zwischen Trap, Funk und Disc. Passend zum Spirit des Labels ist es nicht verwunderlich, dass die neue Single des Multitalents erneut eine andere Richtung einschlägt.

Sowohl der Song selbst, als auch das Musikvideo zu „Trapped in My Head“ stammen fast gänzlich aus der eigenen Feder des Musikers. Erstmalig übernimmt Florida dabei nicht nur Produktion und Songwriting, sondern auch die gesamten Vocals. Anders als „Angels“ behandelt der Track ein eher ernsteres Thema und gibt einen sehr introspektiven Einblick. Es geht um das Spannungsfeld aus Selbstzweifeln, Ängsten und Liebe. Und um den Wunsch, zeitweise seinen eigenen Gedanken entfliehen zu können. Musikalisch geht es zwar weniger funky, aber nicht minder divers zu. Future Garage trifft auf R&B und Trap. Wüsste man nicht Bescheid, würde man den Track vermutlich eher nach London, als nach Bremen verorten.

Dass Florida Wert auf das Gesamtkunstwerk und die Gesamtästhetik legt, zeigt auch das Video. Dieses zeigt den Musiker zwischen den beiden Polen schwanken: gefangen in der dunklen Lagerhalle und geborgen im Garten Eden zusammen mit Eva (portraitiert von Model Greta Nehrenberg).

Hier gibt’s das Video zu „Trapped In My Head“: