Still aus "Neufundland - Viva La Korrosion"

In dem Video zu „Viva La Korrosion“ zeigen Neufundland treffend-ironisch die Ausmaße unserer Überflussgesellschaft.

Unsere Überflussgesellschaft zersetzt sich mithilfe von Memes von selbst. Mit dieser Aussage könnte man das Video zu „Viva La Korrosion“ von Neufundland unfundiert herunterbrechen. Nachdem die Kölner Musiker in ihrer ersten Single einen kritischen Blick auf die Überlegenheit des weißen Mannes geworfen haben, wird nun das Verhalten unserer Gesellschaft kritisch-ironisch auseinandergenommen.

Das Video zeigt die Musiker vor einem Greenscreen in ihrer Tätigkeit als Musiker. Währed im Hintergrund immer wieder bekannte Memes- und Videos aus dem World Wide Web eingeblendet werden, kommentieren die Protagonisten mal süffisant, mal ironisch, mal kritisch. Egal ob Theresa May, die sich ans Rednerpult tanzt, oder eine umgekehrte Deutschlandflagge, die als ergänzend und kommentarlos die Bildzeitung beschreibt. „Viva La Korrosion“ ist die zweite Single von Neufundland aus ihrem Album „SCHAM“. Die Platte erscheint im Mai und zeigt die Band aus Köln offensiv politisch. Damit liefern Neufundland einen Gegenpol zu der stummen deutschen Indie-Pop-Szene.

The Postie präsentiert Neufundland auf „SCHAM“-Tour

Produziert wurde „Viva La Korrosion“, wie auch das komplette zweite Album, von Tilmann Ostendarp, seines Zeichens Drummer von Faber und von Fabian Langer. Der Sänger von Neufundland hatte sich erst kürzlich als Co-Produzent der neuen Platte von Annenmaykantereit einen Namen gemacht.

Das Video zu „Viva La Korrosion“ von Neufundland findet ihr hier: