Little Simz // ©Tam Kader

Die produktivste Rapperin Londons hat gerade ihr drittes Studioalbum angekündigt. In der Single „Selfish“ treffen HipHop auf Soul und analog-glamouröse Vibes auf eine düstere Wohnzimmer-Atmosphäre.

Nach ihrem Debütalbum 2015 und dem Nachfolger 2017, kündigt Little Simz jetzt ihr drittes Studioalbum „GREY Area“ für den 1. März diesen Jahres an. Damit setzt sie konstant den Zweijahres-Flow ihrer Alben fort. Dass die Qualität ihrer Musik auf keinen Fall unter den relativ kurzen Veröffentlichungs-Abständen leidet, hat die Nord-Londonerin schon mit den vorhergegangenen Singles „Boss“, „Offence“ und „101 FM“ bewiesen. Neben ihrem ursprünglichen Mix aus HipHop und Grime konnte man auf den neuen Singles bis jetzt auch Einflüsse aus Jazz, Funk und experimentellem Pop hören.

Für ‚Selfish‘ hat sie sich das Soul-Talent Cleo Sol ins Studio geholt. Darauf harmonieren Little Simz‘ Rap-Parts mit den soulig-poppigen Vocals von Cleo Sol. Begleitet werden sie von sanften Klavierklängen und funky Beats. Zwischen den sanft-rauschenden Videoshots im Wohnzimmer mit Analog-Optik und einer blueshaften Stimmung beweisen die Künstlerinnen, dass Selfishness nicht zwangsläufig etwas Negatives ist, sondern auch Self-Empowering bedeuten kann.

„Women can be kings“ rappte Little Simz schon auf ihrem ersten Album. Mit den Singles aus ihrem kommenden Album beweist Simz jetzt, dass sie auf dem besten Weg ist, King des HipHop zu werden.

Das Video zu „Selfish“ gibt es hier: