Linn Koch-Emmery // Press Pic

Die Schwedin Linn Koch-Emmery hat ein Gespür für erdigen, melodischen Indie-Rock irgendwo zwischen Courtney Barnett und den Strokes.

Mal klingt sie so zart wie Courntey Barnett, mal so rotzig wie Brody Dale. Mit ihrem druckvollem, melodischen, direkten Indie-Rock haucht Linn Koch-Emmery dem Genre wieder neues Leben ein. Dabei klingt die Musikerin, als hätte sie glatte eine vierköpfige Band hinter sich und ihrem Sound, doch ist Linn Koch-Emmery Solo unterwegs. Neben der handgemachten Musik ist auch ihre raue einzigartige Stimme ausschlaggebend für ihren ihren unverwechselbaren rotzigen Klang. Ihr Stimme fügt sich dabei perfekt in den riffigen Gitarrensound ein. Besonders zur Geltung kommt diese im Track „Wires“, der sich erst langsam entfaltet, bis die Nummer in einer rockigen Note fast gänzlich eruptiert.

Das aus Skandinavien seit Jahren vielversprechende Acts rüberschwappen ist schon lange kein Geheimnis mehr. Die Schwedin ist fasst noch so etwas wie ein absoluter Geheimtipp und hat bis jetzt auch nur ihre Debüt-EP „Boys“ Ende vergangenen Jahres veröffentlicht. Wenn sich die Singer-Songwriterin nicht auf irgendwelchen Festivals befindet, arbeitet sie momentan im Studio unentwegt an neuen Songs. Auch in ihrer aktuellen Single „Don’t Sleep On My Luv“ fährt Linn Koch-Emmery wieder einen überragenden Gitarrensound auf. Ihr Musikstil bewegt sich irgendwo zwischen großem Indie-Rock mit Pop und Garage-Punk-Nuancen á la The Strocksmit einer großen Prise Nostalgie aus den 1960ern.

Hört hier die Debüt-EP „Boys“ von Linn Koch-Emmery: